Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Regierungschef sieht keine Chance mehr für Olympia in Rom

Sportpolitik Regierungschef sieht keine Chance mehr für Olympia in Rom

Die Bewerbung Roms für die Olympischen Spiele 2024 hat nach dem Nein der Bürgermeisterin nach Ansicht von Regierungschef Matteo Renzi keine Chance mehr.

"Ich denke, das ist erledigt", sagte er mit Blick auf das Veto von Bürgermeisterin Virginia Raggi.

Voriger Artikel
Rom will keine Olympia-Bewerbung: "unverantwortlich"
Nächster Artikel
Prokop: Rio war ein Ausrutscher

Matteo Renzi sieht keine Chance für Roms Olympiabewerbung.

Quelle: Andrew Gombert

Rom. Die endgültige Entscheidung muss aber noch der Stadtrat treffen. "Wenn die Bürgermeisterin sich für Nein entschieden hat, denke ich, dass die Mehrheit auf ihrer Seite ist", sagte Olympia-Befürworter Renzi. "Niemand will die Spiele gegen den Willen der Stadtverwaltung."

Das Nationale Olympische Komitee Italiens (Coni) warnte, ein offizieller Rückzug der Bewerbung könnte Italiens Olympia-Träume für viele Jahre beenden. "Ich halte es für unwahrscheinlich, dass es in den nächsten 20 Jahren eine weitere Kandidatur geben wird", sagte Coni-Präsident Giovanni Malagò laut italienischen Medien. Er klagte, der zweite Rückzieher in wenigen Jahren nach dem Aus für die Bewerbung 2020 beschädige Italiens internationale Glaubwürdigkeit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr