Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Russische Hochspringerin verliert Olympia-Bronze 2008

Leichtathletik Russische Hochspringerin verliert Olympia-Bronze 2008

Die russische Hochspringerin Anna Tschitscherowa muss wegen eines positiven Doping-Nachtests ihre Bronze-Medaille der Olympischen Spiele 2008 in Peking abgeben.

Voriger Artikel
Mögliche Verlegung der Ruder-Rennen in Tokio 2020
Nächster Artikel
Marathon-Rekordläufer Gabius will zu Olympia 2020

Anna Tschitscherowa wurde nachträglich des Dopings überführt. Foto: Bernd Thissen

Lausanne. Die 34-Jährige wurde für die Spiele 2008 nachträglich ausgeschlossen, wie das Internationale Olympische Komitee (IOC) mitteilte. In der Probe der Olympiasiegerin von 2012 wurde ein Anabolikum nachgewiesen.

Das IOC hat in den vergangenen Monaten mehr als 1000 Proben von den Spielen 2008 in Peking und 2012 in London erneut überprüft. Mehreren Sportlern waren ihre Medaillen wegen positiver Tests aberkannt worden. Von den Sommerspielen in Rio de Janeiro in diesem Jahr waren russische Leichtathleten wegen des Vorwurfes staatlich organisierten Dopings mit Ausnahme der Weitspringerin Darja Klischina ausgeschlossen worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
27. April 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Der Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt hätte der Neuling im diesjährigen „Laufpass“ werden sollen – doch daraus wird nun nichts. Die Ausrichter haben den Lauf am 24. September abgesagt.

mehr