Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Säbelfechter Szabo: "Habe nichts zu verlieren"

Olympia Säbelfechter Szabo: "Habe nichts zu verlieren"

Der deutsche Säbelfechter Matyas Szabo geht gelassen in seine ersten Olympischen Spiele.

"Ich habe nichts zu verlieren, bin noch jung, aber meine Gegner haben alles zu verlieren", sagte der 24-Jährige aus Dormagen auf einer Pressekonferenz des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Rio de Janeiro.

Voriger Artikel
Geschmeidige 100 Kilo-Männer: Fidschi hofft auf Rugby-Gold
Nächster Artikel
Trotz Teilerfolg vor CAS: drei russische Ruderer verpassen Olympia

Säbelfechter Matyas Szabo.

Quelle: Dominic Steinmann

Rio de Janeiro. In der ersten Runde am Mittwoch trifft Szabo, dessen Vater Vilmos die Säbelfechter trainiert, auf den Iraner Ali Pakdaman. "Das wird wahrscheinlich ein bisschen unangenehm, ist aber machbar." Anschließend ginge es im Falle eines Sieges wohl gegen den russischen Weltranglisten-Zweiten Alexei Jakimenko. "Das wird dann schon ein harter Brocken."

Die Unterkunft im Olympischen Dorf bezeichnete Szabo als "sehr spartanisch teilweise" - aber: "Ich habe schon in schlimmeren Hotels gewohnt." Am Donnerstag hatte der Student das Olympische Feuer durch das Olympische Dorf getragen.

Der Deutsche Fechter Bund (DFeB) ist diesmal mit lediglich vier Athleten bei Olympia vertreten - das kleinste deutsche Team bei Sommerspielen seit 60 Jahren. Das sei enttäuschend, sagte DFeB-Sportdirektor Sven Ressel. Man solle die Sportler aber nicht nur an Medaillen messen. "Das wird den Athleten nicht gerecht."

Neben Szabo treten Max Hartung im Säbelfechten sowie Peter Joppich und Carolin Golubytskyi im Florettfechten für Deutschland an.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr