Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Sensibler Superschwergewichtler Popp

Olympia Sensibler Superschwergewichtler Popp

Deutschlands schwerster Ringer ist sensibel und feinfühlig - abseits der Matte. Denn dort räumte Eduard Popp einige Mitfavoriten beiseite.

Obwohl die Enttäuschung des 25 Jahre alten Olympia-Neulings aus Neckargartach nach der Schulterniederlage im kleinen Finale gegen den Aserbaidschaner Sabah Shariati im griechisch-römischen Stil riesig war - seinen Stolz hat der Superschwergewichtler nicht verloren.

Voriger Artikel
Olympia kompakt: Der zehnte Tag
Nächster Artikel
Barcelona 1992 mit wiedervereintem Deutschland

Eduard Popp macht «das Menschsein nicht vom Sieg oder einer Niederlage abhängig.»

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. "Ich mache das Menschsein nicht vom Sieg oder einer Niederlage abhängig", sagte der gläubige Christ.

So ist die Rückkehr zum Ringen eine Berufung gewesen. Er bekam diesen Sport quasi in die Wiege gelegt, sein Vater war mehrfacher russischer Meister und Trainer. Dennoch entschied sich der Sprössling für Fußball. "Ich hatte sogar beim heutigen Bundesligisten Hoffenheim einige Probetrainings absolviert", betonte er.

Erst als der Vater bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, kehrte er zurück. "Ich wollte für ihn die Sportart, die er so geliebt hat, weiter ausüben. Ich war damals zwölf und die Ringerhalle für mich wie ein zweites Zuhause. In der Halle waren die Freunde von meinem Vater und haben mich emotional aufgefangen", meinte Popp, dessen Leben nach der Geburt seines Sohnes Jakob vor zwei Jahren - benannt nach seinem Großvater - eine andere Bedeutung hat.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr