Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Slalom-Kanuten gesammelt in Rio-Halbfinals

Olympia Slalom-Kanuten gesammelt in Rio-Halbfinals

Alle Boote der deutschen Slalom-Kanuten haben es in Rio in die Halbfinals geschafft. Die ersten Entscheidungen fallen am Dienstag, wenn der zurzeit stärkste deutsche Paddler um eine Medaille kämpft.

Voriger Artikel
Segler Buhl fordert Idol Scheidt
Nächster Artikel
Deutsche Spitzenspielerin Han Ying im Viertelfinale

Franz Anton (l) und Jan Benzien qualifizierten sich souverän für das Finale.

Quelle: Orestis Panagiotou

Rio de Janeiro. Die deutschen Slalom-Kanuten stehen in allen vier Disziplinen in den olympischen Halbfinals von Rio de Janeiro.

Nach den London-Medaillengewinnern Sideris Tasiadis im Canadier-Einer und Hannes Aigner im Kajak-Einer schafften am Montag auch die übrigen Schützlinge von Bundestrainer Michael Trummer den Sprung in die nächste Runde. Europameisterin Melanie Pfeifer hatte allerdings dabei viel mehr Mühe als erwartet: Im Kajak-Einer qualifizierte sich die Augsburgerin als Vorlauf-14. nur hauchdünn für die Top 15.

"Ich habe das abgehakt", bilanzierte Pfeifer direkt im Anschluss und versicherte: "Ich weiß, dass ich es kann. Immerhin habe ich jetzt die erste Hürde überstanden." Die Weltmeister Franz Anton und Jan Benzien präsentierten sich im Canadier-Zweier souveräner als die Schwäbin und paddelten zur viertbesten Vorlaufzeit in ihrer Disziplin.

Erstmals um Medaillen geht es am Dienstag (ab 18.30 Uhr) im Canadier-Einer. Der Augsburger Tasiadis gilt nicht nur dank seiner Silbermedaille vor vier Jahren in London diesmal als Gold-Anwärter. "Er ist so gut drauf, dass er es zum Olympiasieger schaffen kann", urteilte der deutsche Verbandschef Thomas Konietzko.

In Aigners Disziplin fallen die Entscheidungen am Mittwoch, Anton/Benzien und Pfeifer müssen noch bis zum Donnerstag ausharren. Die einzige Frau im Olympia-Aufgebot der deutschen Slalom-Kanuten stand am Montag von Anfang an unter Druck, nachdem ihr schon der erste Lauf misslungen war. Im zweiten Durchgang war sie etwas schneller unterwegs, musste aber dennoch noch lange zittern.

Anton und Benzien lieferten hingegen eine solidere Vorstellung ab. Das Weiterkommen wäre ihnen diesmal allerdings sogar mit einem deutlich schlechteren Ergebnis gesichert gewesen: Denn aus dem nur zwölf Canadier-Duos großen Teilnehmerfeld qualifizierten sich ganze elf Boote für die Vorschlussrunde. Für die Canadier-Zweier ist es die letzte Chance auf olympische Medaillen: Nach den Rio-Spielen wird die Disziplin aus dem olympischen Programm gestrichen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr