Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Sportgericht bestätigt Ausschluss von Geher Schwazer

Olympia Sportgericht bestätigt Ausschluss von Geher Schwazer

Der italienische Geher Alex Schwazer darf endgültig nicht bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro starten. Der Internationale Sportgerichtshof CAS lehnte die Berufung des Olympiasiegers von 2008 gegen seine provisorische Sperre durch den Leichtathletik-Weltverband ab.

Voriger Artikel
Zwischen Mathe und Judomatte: Vargas Koch schafft Spagat
Nächster Artikel
Weltmeister Koch blickt schon auf Tokio 2020

Die Berufung von Alex Schwazer wurde vom CAS abgelehnt.

Quelle: Ciro Fusco

Lausanne. Schwazer ist nach dem CAS-Urteil nun für acht Jahre wegen Dopings aus dem Sport verbannt. Der Italiener war positiv auf anabole Steroide getestet worden. Er soll Anfang des Jahres, während der Vorbereitungen auf die Sommerspiele in Rio, unerlaubte Substanzen zu sich genommen haben.

Schwazer bestreitet Doping, er und sein Team vermuten eine Verschwörung gegen ihn. Der Geher war bereits vor den Olympischen Spielen in London 2012 positiv auf EPO getestet worden und hatte seine Schuld später eingestanden. Er wurde daraufhin für vier Jahre gesperrt. Seine damalige Freundin, Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carolina Kostner, soll ihm geholfen haben, Tests zu umgehen und war dafür für 16 Monate gesperrt worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr