Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Surfer Wilhelm startet solide - Dämpfer für Buhl

Olympia Surfer Wilhelm startet solide - Dämpfer für Buhl

Für die deutschen Segler haben die Olympia-Regatten durchwachsen begonnen. RS:X-Surfer Toni Wilhelm aus Dogern konnte sich mit den Einzelrängen acht, vier und 13 nach dem ersten Tag unter 36 Startern auf Platz sechs behaupten.

Voriger Artikel
Deutsche Spitzenspielerin Han Ying im Viertelfinale
Nächster Artikel
Bach will Doping-Sünder von Olympia ausschließen

Philipp Buhl erlebte einen durchwachsenen ersten Tag.

Quelle: Olivier Hoslet

Rio de Janeiro. Medaillenkandidat Philipp Buhl im Laser liegt bei seiner Olympia-Premiere nach zwei 16. Rängen am Montag allerdings nur auf Platz 17 im Feld der 46 Einhandjollen.

Wechselnde Winde hatten bei den Surfern für skurrile Szenen und teilweise große Zeitabstände gesorgt. "Für mich war es prinzipiell ein guter Tag, doch über meinen taktischen Fehler im dritten Rennen habe ich mich schon geärgert", sagte Wilhelm, der eine Kursänderung zu spät vorgenommen hatte. Bei seinem dritten Olympia-Start hat der Schwarzwälder die vor vier Jahren bei den Spielen in London als Vierter so knapp verpasste Medaille ins Visier genommen.

Der 26-jährige Buhl aus Sonthofen kommentierte seine ersten mäßigen Ergebnisse trocken und kämpferisch: "Man kann Olympia am ersten Tag nicht gewinnen, aber verlieren. Ich habe noch nichts verloren und hatte auch Spaß beim Segeln. Diese Regatta ist noch lang." Brasiliens Segelstar Robert Scheidt kassierte einen 23. Rang, bevor er sich mit einem Rennsieg auf Platz sieben vorarbeitete.

Die Olympia-Regatta wird am Dienstag mit drei Wettfahrten für die Surfer und zwei für die Laser-Segler fortgesetzt. Am Mittwoch steigen die Klassen 470er-Männer, 470er-Frauen und die neue olympische Mixed-Katamaran-Disziplin Nacra 17 ein.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr