Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Taekwondo-Geschwister Gülec verlieren ihre Viertelfinals

Olympia Taekwondo-Geschwister Gülec verlieren ihre Viertelfinals

Die Geschwister Tahir und Rabia Gülec können bei ihrem Olympia-Debüt im Taekwondo nicht mehr aus eigener Kraft eine Medaille gewinnen. Sie müssen nun darauf hoffen, dass ihre Gegner ins Finale kommen – dann wären sie in den Hoffnungsrunden um Bronze dabei.

Deutsche Presse-Agentur dpa

Rio de Janeiro. Der 23 Jahre alte Tahir Gülec verlor im Viertelfinale in Rio mit 1:7 gegen den Ivorer Cheick Sallah Junior Cissé, der vom Publikum frenetisch angefeuert wurde. Gülec' ein Jahr jüngere Schwester Rabia unterlag der Türkin Nur Tatar mit 1:5. Die Geschwister sind die einzigen deutschen Starter im Taekwondo.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr