Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Tischtennis-Bundestrainerin mit Vorahnung

Olympia Tischtennis-Bundestrainerin mit Vorahnung

Vier Stunden lang dauerte das enorm spannende Marathon-Halbfinale zwischen Deutschlands Tischtennis-Frauen gegen Japan bei Olympia. Mehrmals stand das deutsche Team kurz vor dem Aus, doch Bundestrainerin Jie Schöpp blieb am Spielfeldrand gelassen und entspannt.

Voriger Artikel
Deutschland zweitbeste Schießnation in Rio
Nächster Artikel
"Unsterblich": Bolt auf Olympia-Rekordjagd

Bundestrainerin Jie Schöpp (r) im Gespräch mit Han Ying.

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. "Manchmal ist das einfach komisch und man hat das Gefühl, dass man heute gewinnt", sagte sie nach der Partie am Sonntagabend (Ortszeit). "Die ganze Zeit war ich innerlich sehr ruhig, manchmal hat man das. Ich habe das gewusst, dass wir heute gewinnen."

Ein enges Spiel erwartete aber auch die Bundestrainerin gegen die an Position zwei gesetzten Japanerinnen. "Ich wusste die ganze Zeit, dass es eng wird, auch wenn wir gewinnen", sagte sie. "Das habe ich schon so oft erlebt, ich wusste, dass es eine knappe Partie wird."

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr