Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Weinhold nachnominiert - Groetzki reist ab

Olympia Weinhold nachnominiert - Groetzki reist ab

Handball-Europameister Deutschland nimmt bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro einen Spielerwechsel vor. Steffen Weinhold rückt für das dritte Gruppenspiel gegen Brasilien ins Team nach.

Voriger Artikel
Doping? "Alles Lüge" - Ein Abend im russischen Haus
Nächster Artikel
Krajewski hat Sostmeier-Entschuldigung nicht angenommen

Steffen Weinhold rückt ins Team nach.

Quelle: Lukas Schulze

Rio de Janeiro. Der Rückraumspieler ersetzt Rechtsaußen Patrick Groetzki, der wegen einer Knieverletzung nicht mehr mitspielen kann. "Er ist etwas angeschlagen. Leider haben wir zu wenig Zeit, das auszukurieren", sagte Bundestrainer Dagur Sigurdsson am Mittwoch.

Für Groetzki sind damit die Olympischen Spiele beendet. Der 27-Jährige wird innerhalb der nächsten drei Tage aus Rio de Janeiro abreisen und dann in die Saisonvorbereitung beim deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen einsteigen. "Natürlich ist er enttäuscht und niedergerschlagen", berichtete Delegationsleiter Bob Hanning. Groetzki war als einziger deutscher Spieler in Rio noch nicht eingesetzt worden. Damit ist Tobias Reichmann einziger Rechtsaußen im Team.

Steffen Weinhold hatte sich im Vorfeld der Sommerspiele einen Muskelfaserriss zugezogen. Der Linkshänder war deswegen nicht für das Olympia-Team nominiert worden und nur als Ersatzspieler in Rio. Der Kieler zieht nun aus seinem Appartement in das Olympische Dorf um. "Es war auf jeden Fall gut, Steffen hier zu haben. Er ist seit zehn Tagen im Training mit Volldampf dabei. Wir wissen, dass er gut drauf ist", sagte der Bundestrainer.

Im Falle einer weiteren Verletzung stehen bis zum Finaltag noch Torhüter Carsten Lichtlein und Rückraumspieler Steffen Fäth zur Verfügung.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr