Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Wetteraussichten bedrohen Medaillenrennen

Olympia Wetteraussichten bedrohen Medaillenrennen

Die deutschen Doppelvierer müssen sich vor den Medaillenentscheidungen bei den Olympischen Spielen auf eine Geduldsprobe einstellen.

Für Mittwoch und Donnerstag sind an der Lagoa Rodrigo de Freitas wieder starke Winde sowie Regen vorhergesagt.

Voriger Artikel
Han Ying scheitert im Viertelfinale
Nächster Artikel
Enttäuschende Box-Bilanz: Von sechs noch zwei übrig

Die Wetterkapriolen machen den Ruderern zu schaffen.

Quelle: Diego Azubel

Rio de Janeiro. Der Ruderweltverband will deswegen am Mittwochmorgen eine erste Entscheidung treffen, ob vormittags gerudert werden kann oder nicht. Viereinhalb Stunden später soll dann, falls nötig, ein weiteres Mal entschieden werden. Dieses Prozedere gab Generalsekretär Matt Smith bekannt.

Laut ursprünglichem Zeitplan sollen die Doppelvierer der Frauen mit Gold-Favorit Deutschland um 15.22 Uhr deutscher Zeit um die erste olympische Ruder-Medaille in Rio fahren. Zwölf Minuten später sollen die Männer starten.

"Das Wetter ändert sich ja schnell, jetzt warten wir mal ab. Es gibt ja Luft im Zeitplan", sagte der Sportdirektor des Deutschen Ruderverbands, Mario Woldt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Olympia-News
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr