Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
China ist empört über falsche Fahne

Organisationskomitee bessert nach China ist empört über falsche Fahne

China hat sich über die chinesischen Fahnen bei den Olympischen Spielen in Rio beschwert. Das Organisationskomitee musste deshalb neue bestellen.

Voriger Artikel
Arnold strahlt, Wandtke ist geknickt
Nächster Artikel
Das ist in der Nacht bei Olympia passiert

Fehlerhafte chinesische Fahnen bei den Olympischen Spielen in Rio haben im Reich der Mitte eine Protestwelle ausgelöst: Es geht um die Position der vier kleinen Sterne zum großen Stern auf der Flagge (links ein Bild von der Eröffnungsfeier, rechts ein Bild von chinesischen Fans).

Quelle: dpa

Rio. Wie genau müssen die Sterne auf der chinesischen Flagge ausgerichtet sein? Mit dieser Frage musste sich das Organisationskomitee der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro beschäftigen. Eine erste, in Brasilien produzierte und bei den Wettkämpfen am Auftakt-Wochenende genutzte Version fand nicht die Zustimmung der chinesischen Delegation. Auch chinesische Internet-User reagierten auf die Fahnen empört und vermuteten eine bewusste Aktion gegen das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Umgehend wurden laut Mario Andrada, Sprecher des Rio-Organisationskomitees, neue bestellt und genäht. Die falsche Version soll nun schnell ausgetauscht werden. Andrada versicherte, dass die aus dem Verkehr gezogene Flagge ursprünglich den Segen der Chinesen hatte. "Dann tauchte dieses Problem auf. Und man muss schon sehr vertraut mit der chinesischen Flagge sein, um das zu verstehen", sagte er am Montag vor Journalisten in Rio.

Im Detail geht es um die Position der vier kleinen Sterne zum großen Stern auf der Flagge. Normalerweise müssten die Spitzen zum großen Stern zeigen, der die kommunistische Partei symbolisiert. Stattdessen zeigen die kleinen Sterne, die Chinas Gesellschaftsklassen darstellen, mit den Spitzen nach oben und damit nicht auf den großen Stern. Chinesische Internet-User reagierten empört.

dpa/afp/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Top-Nachrichten
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr