Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Silber und Bronze für deutsche Dressurreiterinnen

Olympische Spiele 2016 Silber und Bronze für deutsche Dressurreiterinnen

Die deutschen Dressurreiterinnen Isabell Werth und Kristina Bröring-Sprehe haben am Montag in der Einzelentscheidung der Olympischen Spiele in Rio Silber und Bronze gewonnen. Nicht zu schlagen war wie schon 2012 in London die Britin Charlotte Dujardin.

Voriger Artikel
„Unsere Reiter sind heiß“
Nächster Artikel
Das ist in der Nacht bei Olympia passiert

Die sechsmalige Olympiasiegerin Isabell Werth holte mit Pferd Weihegold die Silbermedaille.

Quelle: dpa

Rio de Janeiro. Hinter der überragenden Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro sicherte sich Werth am Montag in der Kür mit der Stute Weihegold Silber, Bronze ging an Bröring-Sprehe auf Desperados. Sechste wurde Dorothee Schneider mit Showtime. Drei Tage zuvor hatte das deutsche Damen-Trio gemeinsam mit Sönke Rothenberger auf Cosmo Mannschafts-Gold gewonnen. Die Britin Durjardin wiederholte mit ihrem 14 Jahre alten Wallach ihren Erfolg von London 2012.

Pferd Weihegold nicht die erste Wahl für Werth

Die Deutsche Reiterliche Vereinigung sammelte damit in den bisherigen vier von sechs Reit-Entscheidungen in Deodoro in der Vielseitigkeit und der Dressur bereits zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Für Isabell Werth ist es die zehnte olympische Medaille. Bereits seit dem Team-Gold am Freitag ist die 47-Jährige aus Rheinberg die erfolgreichste Reiterin in der Geschichte des olympischen Pferdesports.

Der erneute Erfolg ist besonders erstaunlich, weil Weihegold nicht ihre erste Wahl für Rio war. Ihre Favoritin Bella Rose fiel ebenso aus wie Don Johnson. Deshalb nahm Werth die elfjährige Stute aus Oldenburger Zucht mit nach Rio. Weihegold wurde zuvor vor allem von der bei Werth angestellten Beatrice Buchwald geritten.

Für Kristina Bröring-Sprehe ist Bronze einer ihrer bisher größten Einzelerfolge. Die 29 Jahre alte Weltranglistenerste aus dem niedersächsischen Dinklage ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil der deutschen Dressur-Nationalmannschaft und gewann mit ihr vor zwei Jahren Gold bei der Weltmeisterschaft.

Dorothee Schneideraus Frankfurt belegte mit Showtime Rang sechs.

SID/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Top-Nachrichten
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr