Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Mehrere Verletzte nach Kamera-Absturz in Rio

Unglück im Olympiapark Mehrere Verletzte nach Kamera-Absturz in Rio

Schreckmoment im Olympiapark von Rio: Vor dem Basketball-Stadion löst sich plötzlich eine an Seilen aufgehangene TV-Kamera. Aus etwa zehn Metern Höhe fällt die "Spidercam", die so groß ist wie ein kleines Motorrad nach unten. Sieben Menschen werden verletzt.

Voriger Artikel
Das ist in der Nacht bei Olympia passiert
Nächster Artikel
Athlet sorgt mit Mega-Menü für Aufsehen

Unglück im Olympiapark von Rio: Zwei Seile konnten eine "Spider-Cam" (re.) nicht mehr tragen.

Quelle: Twitter/Screenshot

Rio de Janeiro . Im Olympiapark von Rio de Janeiro sind sieben Menschen verletzt worden, als sich eine an Seilen aufgehängte Kamera löste und zu Boden stürzte. Das Gewicht der so genannten "Spidercam", die so groß wie ein kleines Motorrad ist, sei für die Halteseile zu hoch gewesen, sagte ein Olympia-Sprecher am Montag (Ortszeit) in Rio den Janeiro zu AFP.

Emotionen, Leidenschaft, Einsatz: Sehen Sie hier die schönsten Bilder von den Olympischen Spielen in Rio.

Zur Bildergalerie

Kamera war zu schwer für Seile

Die Betreiber vom Olympia-Kanal OBS hätten noch bemerkt, "dass das Gewicht der Kamera zu hoch war", sagte der Sprecher. "Sie haben begonnen, das Areal abzuschirmen" - allerdings nicht schnell genug: "Wir dachten, dass die Seile noch ein bisschen länger halten würden", sagte der Sprecher.

 

Die Verletzungen der sieben Opfer seien nicht schwer, teilte der Olympia-Kanal OBS, der die Kamera für Aufnahmen aus der Vogelperspektive nutzte, mit. Die Kamera sei in zehn Metern Höhe an zwei einzelnen Seilen befestigt gewesen, von denen eigentlich jedes die Last der Kamera alleine hätte tragen sollen, sagte ein OBS-Sprecher. Beide Seile seien aber zeitgleich gerissen.

Der Vorfall ereignete sich vor dem Basketball-Stadion. "Ich habe viel Lärm gehört, es gab Aufruhr, die Feuerwehr rückte an", sagte eine Augenzeugin zu AFP.

afp/RND/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Top-Nachrichten
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr