Startseite HAZ
Volltextsuche über das Angebot:

Olympia 2016
Athlet sorgt mit Mega-Menü für Aufsehen

Nach Olympia-Aus Athlet sorgt mit Mega-Menü für Aufsehen

Sechs Burger, sechs Mal Fritten, 40 Chicken McNuggets – und das ist längst noch nicht alles: Mit einer sehr üppigen Mahlzeit nach dem Wettkampf sorgt ein australischer Badminton-Spieler im Netz für Aufsehen.

Voriger Artikel
Mehrere Verletzte nach Kamera-Absturz in Rio
Nächster Artikel
Rennkanute Brendel holt Gold für Deutschland

Gönnt sich was nach dem Olympia-Aus: Der australische Badminton-Spieler Sawan Serasinghe

Quelle: Facebook/Sawan Serasinghe

Rio de Janeiro. Sawan Serasinghe steht noch am Anfang seiner sportlichen Karriere. Badminton ist die Sportart, die der 22-jährige Australier seit Jahren erfolgreich betreibt. Vor einem Jahr gelang ihm sein bisher größter Erfolg: Gemeinsam mit Mitspieler Matthew Chau gewann er die Ozeanien-Meisterschaft im Herren-Doppel - und qualifzierte sich damit für Olympia 2016. Eine Medaille war dort nicht drin für Sawan Serasinghe und seinen Partner. Am Wochenende scheiterten beide bereits in der Vorrunde - alle drei Spiele wurden verloren.

Angesichts der vielen Olympia-Ereignisse ist dies eigentlich nur eine Randnotiz. Dennoch sorgt Serasinghe mittlerweile weltweit für Schlagzeilen. Grund ist keine sportliche Leistung – sondern ein Foto, dass der junge Badminton-Spieler bei Instagram und Facebook postete.

Es zeigt den durchtrainierten Serasinghe vor einem Tisch auf dem ein wahres Fast-Food-Festmahl ausgebreitet ist. Unzählige Schachteln Chicken McNuggets, ebenso wie Burger und einige Portionen Pommes Frites thronen vor dem Leistungssportler. "Nun ist es an der Zeit, wieder etwas Junk-Food zu essen, nach Monaten von gesunder Ernährung!", kommentiert Serasinghe das Foto.

Die Essens-Vorfreude kommt an: Zahlreiche Menschen haben das Foto kommentiert, manche Medien haben Serasinghe gar zum sympathischen Olympioniken des Tages gewählt.

Emotionen, Leidenschaft, Einsatz: Sehen Sie hier die schönsten Bilder von den Olympischen Spielen in Rio.

Zur Bildergalerie

zys/dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Top-Nachrichten
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr