Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Christophersen kann am Sonnabend auflaufen

TSV Hannover-Burgdorf Christophersen kann am Sonnabend auflaufen

Am Sonnabend empfängt die TSV Hannover-Burgdorf den Bergischen HC - und vor der Partie in der Swiss-Life-Hall gibt es eine gute Nachricht für die "Recken": Sven-Sören Christophersen kann auflaufen. Die beiden Kopftreffer in der Partie beim THW Kiel waren folgenlos geblieben waren.

Voriger Artikel
TSV-Handballer brauchen perfekte Vorbereitung
Nächster Artikel
Starke Abwehr sichert den Sieg gegen BHC

Sven-Sören Christophersen.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Die Baseline-Tests bei den Handballern der TSV Hannover-Burgdorf haben schon jetzt ihren Zweck erfüllt. In diesem Rahmen war bei allen Erstligaprofis die Normalfunktion des Gehirns ermittelt worden, um Referenzdaten im Falle von Kopfverletzungen zu haben. Bei Sven-Sören Christophersen konnte auf dieser Basis am Freitag bei einer Kontrolluntersuchung festgestellt werden, dass zwei Kopftreffer in der Partie beim THW Kiel (29:33) folgenlos geblieben waren. „Es ist alles in Ordnung, er kann spielen“, sagte Trainer Jens Bürkle.

Mit einem gesunden Christophersen, der auch seine Fußblessur aus der Vorbereitung überwunden hat, und dessen Wurfkraft hat der TSV-Coach für das Heimspiel gegen den Bergischen HC am Sonnabend (19 Uhr, Swiss-Life-Hall) noch mehr Optionen im Rückraum. Dort fielen in den bisherigen Partien Morten Olsen, Mait Patrail und Kai Häfner mit starken Leistungen auf, aber Christophersen, die beiden Isländer Olafur Gudmundsson und Runar Karason sowie Csaba Szücs sind kaum schwächer einzuschätzen.

Bürkle weist aber auch daraufhin hin, dass der Kontrahent ebenfalls gefährliche Akteure im Rückraum hat. „Maximilian und Alexander Hermann sowie Fabian Gutbrod besitzen die Möglichkeit, ein Spiel allein zu entscheiden.“ Die Durchschlagskraft der Westdeutschen in der Offensive hat die TSV in der Vorsaison zu spüren bekommen - in den beiden Punktspielen erzielte der Bergische HC jeweils 31 Tore gegen die Hannoveraner. Daher ist es nötig, dass der Gastgeber in der Abwehr ähnlich aggressiv agiert wie in der zweiten Halbzeit des Auftaktspiels gegen Göppingen (26:23). Zudem hoffen die Hannoveraner auf gut gefüllte Ränge, bisher sind 2100 Tickets verkauft worden.cas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Spiel gegen Bergischen HC
TSV-Trainer Jens Bürkle.

Nach dem verpassten Sieg gegen den THW Kiel stehen die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf vor einem kniffligem Spiel. Am Sonnabend ist der Bergische HC zu Gast. "Da müssen wir uns was einfallen lassen", sagt TSV-Trainer Jens Bürkle.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr