Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Die "Recken" verlieren siebtes Spiel in Serie

TSV Hannover-Burgdorf Die "Recken" verlieren siebtes Spiel in Serie

Mit 30:33 (16:16) hat die TSV Hannover-Burgdorf am Mittwochabend ihr siebtes Spiel in Serie verloren. Die Partie bei der MT Melsungen entschied sich erst in der Schlussphase. Mit der erneuten Niederlage rutschen die "Recken" in der Tabelle zwei Plätze ab und stehen nun nur noch auf Rang zehn.

Voriger Artikel
Kein Grund zum Rumheulen für die Recken
Nächster Artikel
Wo liegt eigentlich das Problem bei den "Recken"?

Nur noch frustrierend: Trainer Jens Bürkle, Kreisläufer Joakim Hykkerud und Rückraumspieler Fabian Böhm (v. l.) sehen von der Bank aus mit an, wie die „Recken“ erneut den Kürzeren ziehen.

Quelle: imago

Kassel. Auf diese runde Zahl hätte die TSV Hannover-Burgdorf gern noch etwas gewartet. 700 Gegentore in 25 Spielen der Handball-Bundesliga stehen seit der 30:33 (16:16)-Niederlage der „Recken“ bei MT Melsungen zu Buche. Nur Schlusslicht HSG Coburg ließ mehr Treffer der Kontrahenten zu. Und damit nicht genug: Die Niederlagenserie 2017 weitet sich aus, nun sind es sieben Pflichtspiele ohne einen Punktgewinn der TSV – eine ähnliche Negativbilanz gab es zu Beginn der Aufstiegssaison 2009/2010. Die Konsequenz lässt sich auch in der Tabelle ablesen: Die Hessen überholten die Hannoveraner, die nun auf dem zehnten Rang geführt werden – also gerade noch in den Top Ten, dem offiziellen Minimalziel.

TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton sah die Ursache für diese Niederlage in einer Schwächephase in der zweiten Halbzeit. „Da hat die Mannschaft mit umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen gehadert und den Faden verloren, dazu kamen ein, zwei technische Fehler“, sagte der „Recken“-Chef. Er lobte aber auch die Moral der Profis, die einen Siebentorerückstand in den letzten acht Minuten noch auf zwei Treffer verkürzen konnten. Sorgen um die kommenden Aufgaben macht sich Chatton nicht: „Der Kader hat genügend Qualität, um sich aus dieser Lage zu befreien. Wir müssen weiter intensiv und hart arbeiten.“

TSV-Trainer Jens Bürkle war sichtbar verärgert. „Wir haben es wieder nicht geschafft, über 60 Minuten konstant zu spielen“, sagte er. „Wir haben überpowert, hatten ein schlechtes Rückzugsverhalten und kassierten 16 Kontertore. Sehr ärgerlich!“

Dabei fing es für die „Recken“ glänzend an. Nach achteinhalb Minuten warf Fabian Böhm, gestern bester TSV-Torschütze gemeinsam mit Runar Karason, das 8:3 für sein Team. Doch neun Minuten später schickten die Unparteiischen Böhm zum zweiten Mal für zwei Minuten raus, Bürkle konnte ihn danach nur noch sporadisch einsetzen. So kamen die Nordhessen heran, zur Halbzeit hieß es 16:16. Das Remis zum Pausenpfiff hatte Sven-Sören Christophersen mit einem kraftvollen Wurf in letzter Sekunde gesichert.

Nach dem Wechsel ging es aber fast nur noch bergab bei den „Recken“. Melsungen übernahm das Kommando und entschied quasi mit dem 32:25 knapp acht Minuten vor dem Ende die Partie, daran änderte auch der Endspurt der TSV nichts mehr. Konsterniert zeigte sich Böhm nach der Partie: „Mir fehlen die Worte. In der Woche trainieren wir gut, am Wochenende kommen die Nackenschläge. Das ist schwer in Worte zu fassen.“

Von Helmut Anschütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr