Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Recken vergeben den Sieg in letzter Sekunde

Handball-Bundesliga Recken vergeben den Sieg in letzter Sekunde

Das war eine gefühlte Niederlage für die TSV Hannover-Burgdorf. Im Handball-Bundesligaspiel gegen den TVB 1898 Stuttgart gab es am Sonnabendabend ein 24:24 (12:9)-Remis. Damit ging vor 4150 Zuschauern in der ausverkauften Swiss-Life-Hall zwar eine Serie von zehn Niederlagen zu Ende. 

Voriger Artikel
Recken wollen gegen Stuttgart Horror-Serie beenden
Nächster Artikel
Fehlen Recken nur zehn Prozent?

Im Handball-Bundesligaspiel gegen den TVB 1898 Stuttgart gab es am Sonnabendabend ein 24:24 (12:9)-Remis.

Quelle: Sielski

Hannover. Und mit jetzt 23 Punkten konnten die Hannoveraner immerhin einen deutlichen Abstand zur Abstiegszone wahren. Die Recken warten aber weiterhin auf den ersten Sieg 2017, die letzten zwei Punkte auf einen Schlag gab es am 27. Dezember 2016 gegen FA Göppingen (31:23). Besonders bitter: Der Gastgeber verspielte in den letzten zehn Minuten einen Fünftorevorsprung.

„Wir wollen Punkte, volles Rohr!“

Dabei waren die Recken zunächst auf Erfolgskurs. In der ersten Halbzeit parierte TSV-Torwart Martin Ziemer neun Würfe der Gäste, die deshalb nur zu neun zählbaren Erfolgen kamen. Zweiter Garant der 12:9-Puasenführung war Casper Ulrich Mortensen. Der dänische Linksaußen traf insgesamt fünfmal für die TSV und überzeugte auch durch seine Körpersprache. Er verkörperte am sichtbarsten den Willen zum Sieg, und auch seine Kollegen schöpften mit jedem eigenen Treffer Mut. Dennoch waren die ersten 30 Minuten auf beiden Seiten zerfahren und von vielen Fehlabgaben geprägt. Der Druck des Gewinnen-müssens war spürbar.

„Wir wollen Punkte, volles Rohr!“ Der Hallensprecher gab die Devise für den zweiten Spielabschnitt aus. Die Recken verteidigten zäh den Dreitorevorsprung, konnten aber zunächst nicht davonziehen, weil auch die Stuttgarter präziser agierten und die Partie lange nicht verloren gaben.

Doch dem Gastgeber lachte zunächst das Glück des Tüchtigen. Runar Karason überwand per Siebenmeter Johannes Bitter, obwohl der Gästetorwart am Ball war. Ziemer parierte anschließend, und dann saß zehn Minuten vor Schluss ein Konter, den Kapitän Torge Johannsen eiskalt zum 22:17 verwandelte. Es schien die Vorentscheidung zu sein. Aber Stuttgart kämpfte sich noch einmal bis auf 23:24 heran, Und in der Schlusssekunde fiel per Siebenmeter nicht mehr erwartete Ausgleich. Es bleibt ein verhextes Jahr für die Hannoveraner.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Die "Recken" gegen THW Kiel

Die "Recken" schlagen im DHB-Achtelfinale THW-Kiel mit 24:22.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
18. Oktober 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 Dets RaceTeam 642 27 2. Marx Beate 1979 Dets RaceTeam 420 21 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 366 23 4. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhmoden Burgwedel 211 21 5. Meier Sabine 1966 S [...]

mehr