Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Hannover-Burgdorf setzt auf Katsigiannis-Rückkehr

Saisonvorbereitung Hannover-Burgdorf setzt auf Katsigiannis-Rückkehr

Mit zwei Neuzugängen und der großen Hoffnung auf eine Genesung von Torhüter Nikolas Katsigiannis ist Handball-Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf in die Saisonvorbereitung gestartet. „Es ist ein ganz weiter Weg, nach so langer Zeit zurückzukommen“, sagte Trainer Christopher Nordmeyer am Montag zur Situation des seit einem Jahr am Kreuzband verletzten Keepers.

Voriger Artikel
TSV Hannover-Burgdorf besiegt DHC Rheinland mit 31:23
Nächster Artikel
Spielplan für kommende Saison der TSV Hannover Burgdorf steht

Trainer Christoph Nordmeyer mit den zwei Neuzugängen Mario Clößner (links) und Csaba Szücs.

Quelle: Petrow

Hannover. Obwohl der 29 Jahre alte Katsigiannis, der erst im vergangenen Sommer aus Minden gekommen war, noch kein Spiel für Hannover absolvieren konnte und sich weiterhin in der Reha befindet, will Nordmeyer keinen Alternativplan ausarbeiten. „Ich will diesen Plan nicht machen. Ich setze darauf, dass er wiederkommt“, sagte der Coach, der den Club Anfang des Jahres übernommen und zum Klassenverbleib geführt hatte.

Neu dabei sind Mario Clößner vom Zweitligisten HSG Ahlen-Hamm und Rückraumspieler Csaba Szücs vom TV Grosswallstadt. Weitere Zugänge sind derzeit nicht geplant. „Ich bin mit dem Kader sehr zufrieden“, sagte Nordmeyer. Er will bewusst zunächst nur mit 14 Spielern in die neue Saison gehen, um einige Jugendspieler an die Bundesliga heranzuführen. „Mit einem 18-Mann-Kader geht das nicht“.

Viele Gespräche führen zu wollen, ist eine der beliebtesten Trainerfloskeln. Christopher Nordmeyer hat sie mit Leben gefüllt. Beim Saisonauftakt der TSV Hannover-Burgdorf in der AWD-Hall nahm der Handballcoach seine Profis einzeln ins Gebet. Das Foto zeigt Trainer Christoph Nordmeyer mit den zwei Neuzugängen Mario Clößner (links) und Csaba Szücs.

Zur Bildergalerie

Der Aufsteiger von 2009 will sich in diesem Jahr so schnell wie möglich von den Abstiegsrängen absetzen und sich im Vergleich zur Vorsaison verbessern. „Alles über Platz 14 ist gut“, formulierte der neue Geschäftsführer Benjamin Chatton, der professioneller Strukturen aufbauen soll. Auch der Zuschauerschnitt von knapp 3300 Fans soll getoppt werden. Nach Clubangaben hat die TSV zum jetzigen Zeitpunkt 1100 Dauerkarten abgesetzt. Das entspricht der Zahl des Vorjahres.

frx/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
TSV Hannover-Burgdorf siegt gegen TuS N-Lübbecke mit 26:24 (8:13)

In einem hochdramatischen Pokalkrimi haben die Handballrecken der TSV Hannover-Burgdorf mit einem 26:24 (8:13)-Sieg gegen Bundesligaaufsteiger TuS N-Lübbecke bei der Final-Four-Vorrunde in Hildesheim das Endspiel erreicht.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr