Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
„Recken“ fahren als Außenseiter nach Mannheim

Spiel gegen die Rhein-Neckar Löwen „Recken“ fahren als Außenseiter nach Mannheim

Es ist das Kontrastprogramm zur Vorwoche. Die TSV Hannover-Burgdorf tritt Sonnabend (19 Uhr) zum Handball-Bundesligaspiel bei den Rhein-Neckar Löwen in Mannheim an. Bei dem deutschen Meister erwartet eigentlich niemand einen hannoverschen Punktgewinn. 

Voriger Artikel
Handballer zwischen Träumen und Tatsachen
Nächster Artikel
Die "Recken" unterliegen in Mannheim mit 30:34

Bei dem deutschen Meister aus Mannheim erwartet eigentlich niemand einen hannoverschen Punktgewinn. 

Quelle: dpa

Hannover. Werden die Recken alle überraschen? Es ist das Kontrastprogramm zur Vorwoche. Die TSV Hannover-Burgdorf tritt Sonnabend (19 Uhr) zum Handball-Bundesligaspiel bei den Rhein-Neckar Löwen in Mannheim an. Und während vor acht Tagen nicht nur die eingefleischten „Recken“-Fans einzig über die Höhe des Erfolges gegen den Letzten HSC 2000 Coburg diskutiert hatten und sich nach dem mühevollen 29:28 die Augen rieben, so erwartet nun beim deutschen Meister niemand einen hannoverschen Punktgewinn.

Die Außenseiterrolle gefällt zumindest Timo Kastening. „Wir können dort befreit aufspielen“, sagte der 21-Jährige, der gegen Coburg zehn Tore geworfen hatte. Kastening betonte auch: „Wir haben Respekt, aber keine Angst. Wir können auch Handball spielen und ihnen vielleicht ein bisschen auf die Füße treten.“ Und er weiß um die Doppelbelastung des Gegners in der Bundesliga und Champions League mit permanenten englischen Wochen. „Vielleicht sind die Löwen etwas platt“, mutmaßte er.

Trainer Jens Bürkle forderte für das Duell in der SAP-Arena von seinen Spielern, dass sie sich ein Beispiel an den Coburgern nehmen sollten. „Die haben mit unheimlich viel Disziplin agiert, das müssen wir auch, um in Mannheim eine Chance zu haben.“ Zudem dürften sich die „Recken“ nicht so viele technische Fehler leisten. In Mannheim zeichnet sich ein Comeback von Casper Ulrich Mortensen ab, der zuletzt wegen Achillessehnenbeschwerden pausieren musste. Dagegen wird Mait Patrail (Rückenprobleme) voraussichtlich fehlen.

cas

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr