Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Recken“ wollen die Großen ärgern

TSV Hannover-Burgdorf „Recken“ wollen die Großen ärgern

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf treten am Sonnabend zu ihrem vorletzten Heimspiel im Jahr 2015 an. Dann trifft die TSV auf die HSG Wetzlar, die als Tabellensechster zu den Saisonüberraschungen gehört. Die „Recken“ als Zehnter wollen den Gästen in der Tabelle mit einem Sieg näher rücken.

Voriger Artikel
„Recken“ erwarten fünf Topteams
Nächster Artikel
"Recken" im Aufwind nach 28:24-Heimsieg

TSV-Profi Timo Kastening.

Quelle: Petrow

Hannover. „Die Recken“ ist der Beiname des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. Und die Swiss-Life-Hall, in der die Heimspiele ausgetragen werden, wird zu den Spielen der TSV als Festung ausgestaltet.Dieses Bollwerk soll den Profis Sicherheit vor den Duellen auch mit großen Mannschaften geben - und in dieser Hinsicht gibt es 2016 viele Herausforderungen.

Auf fünf namhafte Kontrahenten treffen die „Recken“ in ihren sieben Saisonheimspielen, und sie hoffen mit der Unterstützung der Fans auf die eine oder andere Überraschung in den Begegnungen gegen den SC Magdeburg, die SG Flensburg-Handewitt, den THW Kiel, die Füchse Berlin und den HSV Hamburg. Außerdem treffen sie im nächsten Jahr in Hannover auf den ThSV Eisenach und den TBV Lemgo.

Die vorletzte Heimaufgabe in diesem Jahr steht bereits am Sonnabend an. Dann trifft die TSV auf die HSG Wetzlar (22:12 Punkte), die als Tabellensechster bislang zu den positiven Saisonüberraschungen gehört. Doch die „Recken“ als Zehnter (18:16 Punkte) wollen den Gästen in der Tabelle mit einem Sieg näher rücken.

Alle Bundesligapartien sind jetzt fest terminiert worden, zudem hat der Dauerkartenverkauf für diese Spiele begonnen. Die Rückrundentickets (Preis 49 bis 179 Euro) gibt es im HAZ-Ticketshop, in der Geschäftsstelle der TSV in der Leo-Sympher-Promenade 65 sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen.

„Recken“-Termine

Die Heimspiele 2016:  

  • Mi., 17. 2., 19 Uhr: SC Magdeburg

  • Do., 3. 3., 19 Uhr: SG Flensburg

  • Mi. 20. 4., 19 Uhr: ThSV Eisenach

  • Mi., 11. 5., 19 Uhr: Füchse Berlin

  • Stg., 22.5., 17.15 Uhr: TBV Lemgo

  • Stg., 5. 6., 15 Uhr: HSV Hamburg


Das Heimspiel gegen den THW Kiel ist noch nicht fest terminiert, es findet voraussichtlich zwischen dem 24. und 28. März statt.  

Das erste Bundesligaspiel nach der Europameisterschaftspause im Januar absolviert die TSV beim TuS Nettelstedt-Lübbecke am Sonnabend,
13. Februar 2016 (19 Uhr).

Die Auswärtsspiele 2016:

  • Mi., 24. 2., 20.15 Uhr: FA Göppingen

  • Sbd., 19. 3., 19 Uhr: Bergischer HC

  • Fr., 15. 4., 19.45 Uhr: TVB Stuttgart

  • Sbd. 7. 5., 19 Uhr: VfL Gummersbach

  • Mo., 16. 5., 15 Uhr: SC DHfK Leipzig

  • Stg., 29.5., 17.15 Uhr: R-N Löwen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
TSV Hannover-Burgdorf
Voller Emotionen: Trainer Jens Bürkle.

Von vorweihnachtlicher Besinnlichkeit ist nichts zu spüren bei der TSV Hannover-Burgdorf. Die Bundesliga-Handballer haben vielmehr noch ein strammes Wettkampfprogramm - Mittwoch bei der MT Melsungen (19 Uhr) und am Sonntag nach Weihnachten gegen HBW Balingen-Weilstetten in der Tui-Arena (17.15 Uhr).

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr