Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Recken“ wollen zum Abschluss feiern

Saisonabschluss gegen Lemgo „Recken“ wollen zum Abschluss feiern

Jens Bürkle ist kreativ, wenn es um Ziele für die Bundesliga-Handballer der TSV Hannover-Burgdorf geht. „Seit vier Spielzeiten hat es im letzten Heimauftritt keinen Sieg für die TSV gegeben“, sagte der Trainer. „Das soll sich am Sonntag ändern.“

Voriger Artikel
Ein Hausbesuch bei Hektor
Nächster Artikel
"Recken" siegen zum Saisonschluss gegen Lemgo

Fan-Lieblinge: Die „Recken“ begeistern in diesem Jahr bei ihren Heimauftritten und wollen auch zum Saisonabschluss gegen Lemgo mit ihren Anhängern tanzen. 

Quelle: sp / Sielski

Hannover. Die Aussichten, dass die schwarze Serie reißt, sind auf dem Papier gut. Der Tabellensiebte aus Hannover erwartet zum eigenen Saisonkehraus in der Swiss-Life-Hall den Zwölften TBV Lemgo, die Partie beginnt am Sonntag um 17.15 Uhr. Die Ostwestfalen haben 16 Zähler weniger auf dem Konto als der Gastgeber. Und sie atmen nach einer nervenaufreibenden Runde durch, weil der Klassenerhalt perfekt ist. „Man muss abwarten, ob sie befreit aufspielen oder aber etwas durchschnaufen wollen“, sagte Bürkle zum Gegner.

Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 34:34, es war einer jener Punktverluste, die Bürkle unter der Überschrift „fehlende Konstanz“ verbucht. Das Duell glich einer Achterbahnfahrt, die „Recken“ lagen schnell deutlich zurück, kämpften sich aber heran und gingen in Führung, um dann kurz vor Schluss doch noch den Ausgleich zu kassieren.

Bürkle wünscht sich und der Mannschaft die zwei Punkte auch, um die famose Heimserie zu verteidigen. In der Swiss-Life-Hall und der Tui-Arena haben die Hannoveraner zehn Bundesligaspiele in Folge nicht verloren. Sogar die Topteams aus Kiel, Flensburg und Berlin ließen Punkte, deshalb setzt die TSV eindeutig auf Sieg.

Die Erfolgsbilanz haben die „Recken“ auch ihren Fans zu verdanken, die in diesem Jahr nahezu regelmäßig für lautstarke Unterstützung in den voll besetzten Spielstätten sorgten. Auch die Partie gegen Lemgo ist mit 4150 Karten komplett ausverkauft. Ein Sieg in diesem Duell wäre beste Werbung für den Dauerkarten-Verkauf zur Spielzeit 2016/2017, der am Tag nach dem letzten Heimauftritt der aktuellen Saison beginnt.

Zwei „Recken“-Festungen: Die hohe Nachfrage nach Tickets für die „Recken“-Spiele insbesondere in der Rückrunde hat die TSV Hannover-Burgdorf zur Entscheidung geführt, künftig zwei Spielorte zu nutzen. In der Swiss-Life-Hall (Fassungsvermögen 4150 Besucher) finden 2016/2017 zwölf von 17 Partien in Hannover statt. Fünfmal werden die „Recken“ in der Tui-Arena auflaufen. Bisher hatten sie die Mehrzweckhalle auf dem früheren Expo-Gelände, die knapp 10 000 Besuchern Platz bietet, nur zu besonderen Anlässen aufgesucht - zum Punktspiel unmittelbar nach dem Weihnachtsfest und in diesem Jahr zum Topduell mit dem Rekordmeister THW Kiel am Ostersonntag. „Jeder träumt zu Hause von einem flexiblen Wohnzimmer, das man entsprechend der voraussichtlichen Gästeanzahl ausrichten kann. Diese Möglichkeit besitzen wir jetzt in der kommenden Saison“, sagte TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton, der beiden Hallenbetreibern für „sehr gute Zusammenarbeit“ dankte.

Die Preise für die Dauerkarten liegen zwischen 99 und 259 Euro in der Swiss-Life-Hall sowie zwischen 40 und 110 Euro in der Tui-Arena. Die Saisontickets können beliebig kombiniert werden - wer sich in der Swiss-Life-Hall für die Kategorie 4 entscheidet, kann in der Tui-Arena die Kategorie 1 wählen und umgekehrt. Aktuelle Dauerkartenbesitzer haben von Montag an die Chance, sich bis zum 30. Juni ihren bisherigen Sitzplatz auch für die neue Saison zu sichern.

Zum Heimspiel der TSV Hannover-Burgdorf gegen den TBV Lemgo gibt es einen Livestream unter www.die-recken.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Maskottchen der TSV Burgdorf
Dennis Lichtenberg ist das Maskottchen der „Recken“ – mit Leib und Seele.

Dennis Lichtenberg ist nicht nur privat ein riesiger „Recken“-Fan, er hat sich auch einen Traum erfüllt: Seit anderthalb Jahren begeistert er die Fans bei den Heimspielen der TSV Hannover-Burgdorf als Maskottchen Hektor.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr