Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kampfansage an Spitzenreiter Berlin

Handball Kampfansage an Spitzenreiter Berlin

Handball-Bundesligist steht vor dem Heimspiel gegen Spitzenreiter Füchse Berlin: Die „Recken“ wollen alles investieren, um in dem Spiel zu punkten, schließlich haben sie in der TUI-Arena noch keine Erstliga-Partie verloren. Bisher sind 6000 Tickets dafür verkauft worden.

Voriger Artikel
Die "Recken" verlieren in Stuttgart
Nächster Artikel
„Recken" unterliegen knapp gegen Berlin

„Wir blicken nach vorn“: Martin Ziemer freut sich auf das Duell der „Recken“ mit Tabellenführer Füchse Berlin in der Tui-Arena.

Quelle: Sielski

Hannover. Die schlechte Erfahrung mit Berlin hat Jens Bürkle schon hinter sich. Der Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf fehlte auf der turnusmäßigen Medienrunde vor den Punktspielen, weil er in Stuttgart festsaß. Air Berlin hatte den für Donnerstagfrüh angesetzten Flug nach Hannover gestrichen, wie Markus Ernst, verantwortlich für Medien und Kommunikation bei der TSV, mitteilte. Bürkle hielt sich in Schwaben „aus privaten Gründen“ (Ernst) auf.

Noch ein mit Berlin verbundenes Negativerlebnis wollen Bürkle und die „Recken“-Profis vermeiden. Doch dieses Vorhaben ist anspruchsvoll: Am Montag treffen die Hannoveraner in der Tui-Arena auf die Füchse Berlin (Anwurf um 15 Uhr). Die Gäste haben ihre bisherigen fünf Bundesliga-Spiele gewonnen und sind Tabellenführer. „Eine super gute Mannschaft, nicht mehr vergleichbar mit den Füchsen der Vorsaison“, sagte Ko-Trainer Roi Sanchez, der Bürkle gestern vertrat. Und Torwart-Routinier Martin Ziemer ergänzte: „Wir brauchen einen richtig guten Tag.“

Dazu müssen die Hannoveraner bis zum Montag auch alle Gedanken verscheucht haben, die um die 20:30-Schlappe beim TVB Stuttgart vor einer Woche kreisten. „Auf der Rückfahrt war es unglaublich leise“, sagte Ziemer. „Ich habe mich zum ersten Mal geschämt nach einem Spiel, wir konnten uns vor allem bei den mitgereisten Fans nur entschuldigen.“ Auch Sanchez machte keinen Hehl daraus, dass er den Auftritt der „Recken“ als „enttäuschend“ empfand.

Ziemer sagte aber auch, dass er sich auf das Duell mit den Füchsen freue. „Wir blicken nach vorn“, sagte der 33-Jährige. „Bundesliga-Spiele sind generell das Größte.“ Und er und seine Kollegen hoffen auch auf die Unterstützung der Zuschauer in der Tui-Arena, in der die „Recken“ noch keine Erstligapartie verloren haben. 6000 Tickets sind bisher verkauft worden, der Oberrang bleibt am Montag geschlossen, sodass noch rund 1000 Karten zu erwerben sind. Und Sanchez verspricht dem Publikum: „Wir werden alles investieren, um zu punkten.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball
Foto: Enttäuscht: Burgdorfs Kai Häfner.

Am Ende jubelten die Gäste: Die TSV Hannover-Burgdorf hat in der Handball-Bundesliga eine knappe Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die Füchse Berlin verloren die "Recken" nach Aufholjagd in Halbzeit zwei mit 29:30.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr