Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
TSVler bieten Handball-Spektakel zum Auftakt

26:23-Sieg gegen FA Göppingen TSVler bieten Handball-Spektakel zum Auftakt

Die 2620 Zuschauer in der Swiss-Life-Hall waren außer Rand und Band. Sie feierten die Bundesliga-Handballer der TSV Hannovr-Burgdorf, die am Sonnabendabend einen perfekten Saisonauftakt erwischten. Mit 26:23 feierte der Gastgeber einen überraschenden Erfolg gegen den Vorjahresfünften FA Göppingen. 

Voriger Artikel
Bürkle hofft auf ein „gieriges“ Team
Nächster Artikel
TSV-Profis beugen Gehirnerschütterungen vor

Jubel nach dem Abpfiff.

Quelle: Nigel Treblin

Hannover. Und dieser Erfolg wurde erkämpft und erspielt dank einer famosen Aufholjagd in der zweiten Halbzeit. Nach den ersten 30 Minuten hatten die Gäste mit 13:8 geführt und schienen klar auf der Siegerstraße zu sein.

TSV-Trainer Jens Bürkle lobte anschließend vor allem Martin Ziemer. Die Nummer 1 in der hannoverschen Mannschaft war von Beginn an hellwach. "Wir haben schon in den ersten Minuten gut verteidigt", sagte Ziemer. "Und ich habe schwere Würfe auf das Tor bekommen, die ich abwehren konnte." Das brachte dem Torwart so viel Selbstvertrauen, dass er insbesondere nach dem Seitenwechsel einen gegnerischen Angriff nach dem anderen abwehrte. Und fünf Minuten vor Schluss saß er nach einer geglückten Parade im Kreis, ballte die Fäuste und erntete "Martin, Martin"-Sprechchöre von den Zuschauerrängen.

Es war ein spannendes Spiel zum Auftakt der Handball-Bundesliga: Zunächst sah es so aus, als würde die TSV Hannover-Burgdorf FA Göppingen unterliegen. Doch in der zweiten Hälfte konnten die TSVler das Spiel für sich entscheiden.

Zur Bildergalerie

Ziemers Vorderleute erwischten die Göppinger unmittelbar nach dem Wechsel kalt. "Unser Konterspiel lief viel besser", sagte Bürkle. Und bnnen füfn Minuten machte die TSV einen 8:14-Rückstand wett und glich zum 14:14 aus. Es folgte eine Partie auf Augenhöhe, die spannend bis kurz vor Schluss blieb. Dann konnte die TSV, angefeuert von den Fans, auf 26:22 davonziehen und den Sieg unter Dach und Fach bringen. Geschäftsführer Benjamin Chatton sagte nach dem Spielende: "Vielen Dank an unsere Anhänger, die uns so prachtvoll unterstützt haben."

Tore für die TSV Hannover-Burgdorf: Kai Häfner, Morten Olsen (je 6), Lars Lehnhoff (3/davon 2 Siebenmeter), Torge Johannsen (3/2), Joakim Hykkerud, Erik Schmidt, Sven Sören Christophersen (je 2), Runar Karason, Mait Patrail.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Handball-Bundesliga
Morten Olsen beim Angriff.

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf treten am Mittwoch beim Serienmeister THW Kiel an. Bisher gingen alle 13 Duelle in der Bundesliga und im DHB-Pokal verloren. Doch die TSV gibt sich trotzdem zuversichtlich - und will mit Kampfgeist in die Partie gehen.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr