Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Recken" siegen zum Saisonschluss gegen Lemgo

TSV Hannover-Burgdorf "Recken" siegen zum Saisonschluss gegen Lemgo

Es war der perfekte Schlusspunkt. Die TSV Hannover-Burgdorf schlug im letzten Heimauftritt dieser Handball-Bundesliga-Saison den TBV Lemgo mit 28:23 (11:11). 4150 Besucher in der abermals ausverkauften Swiss-Life-Hall feierten das elfte Heimspiel in Folge ohne Niederlage. 

Voriger Artikel
„Recken“ wollen zum Abschluss feiern
Nächster Artikel
Warum Hannover eine Handballfestung ist

Europameister Kai Häfner gab nach zwei Monaten Verletzungspause wegen eines Mittelhandbruchs sein Comeback.

Quelle: Petrow/Archiv

Hannover. Das Team hielt zudem, was Trainer Jens Bürkle zuvor versprochen hatte: „Viermal hat es keinen Erfolg zum Abschluss gegeben. Das wollen wir ändern.“ Der Gastgeber hatte sich daher schon beim Einmarsch etwas einfallen lassen. „Dank euch heimstark, heimstark mit euch“ – mit diesem Banner bedankten sich Kapitän Torge Johannsen und seine Kollegen bei den treuen TSV-Fans, die auch am Sonntag für eine mit 4150 Besuchern ausverkaufte Swiss-Life-Hall gesorgt hatten. Und das Publikum war besonders erfreut, als die Nummer 17 auf der Anzeigetafel auftauchte. Europameister Kai Häfner gab nach zwei Monaten Verletzungspause wegen eines Mittelhandbruchs sein Comeback. Lauter Jubel und ein vielstimmiger Chor bei der Namensnennung begleitete die Rückkehr des 26-Jährigen.

Nach einer Viertelstunde kam Häfner dann zu den ersten Ballkontakten im Wettkampf. Und sein erstes Tor ließ fünf Minuten auf sich warten. Dabei half Gästetorwart Nils Dresrüsse etwas mit, er hatte den Wurf zunächst abgewehrt. Der Abpraller kullerte aber über die Linie. Nach diesem 9:5 wurden die „Recken“ aber nachlässig im Abschluss. Lemgo nutzte diese Schwäche zum Ausgleich. Mit 11:11 ging es in die zweiten 30 Minuten, und die TSV musste konstatieren, dass der Weg zum zehnten Heimsieg in der Saison noch weit und steinig wird.

Der Gastgeber tat sich auch nach dem Wechsel schwer. Zwar blieben die Hannoveraner in der Vorhand, aber nur knapp mit maximal zwei Toren. Erst nach 45 Minuten gelang Kapitän Johannsen mit energischem Einsatz der Treffer zum 19:16, und wenig später warf Sven-Sören Christophersen das 20:16. Es schien jetzt doch alles in Richtung des ersehnten Heimsieg zu laufen.

Lars Lehnhoffs 23:18 mit einem Fernwurf – Lemgo hatte seinen Torwart zugunsten eines Feldspielers herausgenommen – stellte die Weichen zur Party nach dem Schlusspfiff, bei der die Fans reichlich Autogramme ihrer Lieblinge sammeln und auch ihren Durst löschen konnten. Fernwürfe wurden ohnehin zum Erfolgsrezept. In einer analogen Spielsituation traf wenig später sogar TSV-Torwart Martin Ziemer ins leere Lemgoer Tor zum 25:19.

Dieser Saisonabschluss riss die Fans noch einmal von ihren Sitzen. Stehend feuerten sie ihre „Recken“ in den letzten Heimminuten der Saison 2015/2016 an. Darunter war in den letzten Minuten auch Yannick Dräger aus dem Erweiterungskader. Er verlässt Hannover in Richtung TV Emsdetten (2. Liga) und wurde nach der Partie offiziell verabschiedet.

Tore für die TSV Hannover-Burgdorf: Johannsen (5), Lehnhoff (5/davon 2 Siebenmeter), Mortensen (4), Christophersen Häfner (beide 3), Olsen, Hykkerud (beie 2), Patrail, Szücs, Schmidt, Ziemer - Zuschauer: 4150 (ausverkauft) – Zeitstrafe: Hannover 1, Lemgo 4 – Nächstes Spiel: Rhein-Neckar Löwen – TSV Hannover-Burgdorf (Stg., 17.15 Uhr).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
TSV Hannover-Burgdorf
Die letzte Herausforderung in dieser Saison: Die Handballer der „Recken“ nehmen die Außenseiterrolle in Mannheim gern an, sie haben schon andere Topteams stolpern lassen.

Ein letztes Ziel hat die TSV Hannover-Burgdorf noch in der Handball-Bundesliga. „Wir haben in dieser Saison gegen alle gepunktet - bis auf die Rhein-Neckar Löwen“, sagt Trainer Jens Bürkle. Damit können die Recken den Tabellenführer auf dessen Weg zum greifbaren Meistertitel noch einmal ärgern.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr