Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
TSV verpflichtet dänischen Nationalspieler

Casper Mortensen TSV verpflichtet dänischen Nationalspieler

Verstärkung für die TSV Hannover-Burgdorf. Der Handball-Bundesligist gab am Donnerstag die Verpflichtung des dänischen Nationalspielers Casper Mortensen bekannt. Der Linksaußen wechselt vom insolventen HSV Hamburg nach Hannover.

Voriger Artikel
Lehnhoff verletzt sich und fällt aus
Nächster Artikel
Öffentlicher Empfang für Hannovers EM-Helden

Wird die Nummer 6 tragen: Casper Mortensen spielt ab sofort für die "Recken".

Quelle: Petrow

Hannover. Lange überlegt hat er nicht. Ein paar Gespräche, einige längere Telefonate, und dann stand für Casper Mortensen fest: „Das machen wir.“ Am Mittwoch ist der dänische Handball-Nationalspieler mit seiner Freundin Stine nach Hannover gekommen, am Donnerstag hat er einen Vertrag bis zum Saisonende bei Bundesligist TSV Hannover-Burgdorf unterschrieben, und anschließend wurde der Linksaußen vorgestellt.

Die „Recken“ haben mit der Verpflichtung des dänischen Nationalspielers auf die Verletzung vom etatmäßigen Linksaußen Lars Lehnhoff (Riss in der Strecksehne des kleinen Fingers) reagiert. „Wir wissen nicht, wie lange Lars ausfallen wird“, sagt TSV-Trainer Jens Bürkle, „da wollten wir kein Risiko eingehen.“ Ein Risiko dürften die Hannoveraner mit dem EM-Teilnehmer kaum eingehen. „Er kennt die Liga, spricht deutsch und ist in der Lage, uns mit seiner Qualität sofort zu helfen“, sagt TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton. Die „Recken“ profitierten bei dem Transfer auch von der persönlichen Situation Mortensens. Der 26-Jährige stand beim in Konkurs gegangenen HSV Handball in Hamburg unter Vertrag und konnte damit sofort wechseln.

Mortensen war bei seiner Vorstellung bestens informiert über die Situation in Hannover. Er kennt die „Recken“ nicht nur aus dem Ligaspiel mit dem HSV, sondern hat sich im Vorfeld zusätzlich schlau gemacht über seinen neuen Arbeitgeber. „Ich habe mehrfach und lange mit Morten telefoniert“, sagt Mortensen, „und er hat mir nur Positives von der TSV berichtet.“ Morten, das ist Morten Olsen, der derzeit verletzte Spielmacher der Hannoveraner. Olsen hatte sich in den Presseraum geschlichen und den Großteil der Vorstellung seines Landsmanns mit angehört. „Ich kenne Casper schon lange“, sagt er, „ich habe ihm schon oft Tipps gegeben. Jetzt habe ich gesagt: Hier ist alles super. Und ich habe nicht übertrieben.“

Olsen hat seinem Landsmann die neue Aufgabe zumindest so schmackhaft gemacht, dass sich Mortensen „wahnsinnig freut, hier zu sein“. Und er hat sich auch einiges vorgenommen. „Die Mannschaft hat Potenzial, der Club ist richtig gut und hat einen hervorragenden Trainer“, sagt Mortensen. Mit seiner mutigen Aussage zum Thema Europapokal („Das ist auf jeden Fall drin. Berlin ist als Fünfter nur zwei Punkte weg“) rief er allerdings seinen künftigen Trainer auf den Plan. „So einfach ist das nicht“, sagt Bürkle. „Unsere Personalsituation ist angespannt und unser Auftaktprogramm hat es in sich. Erst danach können wir sagen, wo die Reise hingeht.“ Wenn sie richtig verläuft, können sich beide Seiten vorstellen, länger zusammenzuarbeiten als bis Saisonende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach dem Handball-EM-Sieg
Spieler des TSV Hannover-Burgdorf bei einem Spiel.

Der Erfolg der Handball-Nationalmannschaft hat auch hannoversche Fans wieder auf den Sport neugierig gemacht - für die nächsten drei Spiele des Bundesligisten TSV Hannover, bei dem auch Kai Häfner und Erik Schmidt spielen, wurden schon viele Karten verkauft.

mehr
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr