Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
TSVler belegen dritten Platz bei Erima-Cup

Handball TSVler belegen dritten Platz bei Erima-Cup

TSV-Trainer Bürkle zieht eine gemischte Bilanz nach zwei Auftritten der TSV-Handballer in Bremen: Die Handballer hatten beim Erima-Cup zunächst gegen die Rhein-Neckar Löwen verloren, am Sonntag im Kampf um Platz 3 gegen MT Melsungen 29:24 gewonnen. Ungeteilt ist die Freude allerdings nicht.

Voriger Artikel
Es hakt in der Abwehr
Nächster Artikel
Häfner verlängert Vertrag bei "Recken" vorzeitig

TSV-Trainer Jens Bürkle.

Quelle: Nigel Treblin (Archiv)

Hannover. Jens Bürkle hat recht behalten. „Wir werden wissen, wo wir nach den Spielen gegen diese Topmannschaften stehen“, hatte der Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf vor dem Auftritt beim Erima-Cup in Bremen gesagt. Dort traf die TSV am Sonnabend auf die Rhein-Neckar Löwen, den Vorjahreszweiten in der 1. Liga, sowie am Sonntag auf MT Melsungen. Gegen die Hessen hatten die Hannoveraner beim Sparkassen-Cup in der Vorwoche mit 24:31 die erste Niederlage in der Vorbereitung eingesteckt.

Aus der Hansestadt kehrte die TSV mit einer ausgeglichenen Bilanz zurück, die angesichts der Prominenz der Kontrahenten durchaus eine erfreuliche war. Doch Bürkle hatte nur ungeteilte Freude am 29:24-Erfolg über Melsungen im Spiel um den 3. Platz. Gegen die Löwen aus Mannheim fiel die Niederlage mit 19:31 doch sehr hoch aus. „Wir haben anschließend angesprochen, was schlecht gelaufen war. Und die Spieler haben das auch offenbar verstanden“, sagte der 34-Jährige.

Dabei war auch gegen das Topteam aus der Kurpfalz nicht alles schlecht – im Gegenteil. Die Hannoveraner erwischten einen blendenden Start und führten mit 3:0 und 6:4. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe der Favorit erstmals in Führung ging. Zur Halbzeit stand es 13:11 für Rhein-Neckar, ein durchaus respektables Zwischenergebnis.

Doch nach der Pause lief es weder im Angriff noch in der Abwehr der Hannoveraner. Die Mannheimer bauten ihren Vorsprung sukzessive aus bis zum 31:19-Endstand. „Wir haben unser Konzept verloren“, resümierte Bürkle, der für das 2. Turnierspiel gegen Melsungen „ein Gegenhalten über die gesamte Spielzeit forderte“.

Und das gelang den Hannoveranern. Sie lagen von Beginn an in Führung und hatten zur Pause mit 14:11 die Nase vorn gegen die Hessen, die am Vortag eine fabelhafte Partie gegen die SG Flensburg-Handewitt geboten hatten und erst mit 25:26 nach Siebenmeterwerfen ausgeschieden waren. Torge Johannsen sorgte mit dem 18:12 in der 36. Minute schon für eine gewisse Vorentscheidung. Die TSV behauptete danach permanent mindestens einen Viertorevorsprung. Mit dem 29:24 gelang die Rehabilitation für die Niederlage beim Sparkassen-Cup.

„Wir haben drei von vier Halbzeiten gut verteidigt“, sagte Bürkle. Und in einer konzentrierten Abwehrleistung liege auch der Schlüssel für gute Ergebnisse in den folgenden Pflichtspielen. Am Sonnabend, 15. August, trifft die TSV in Hildesheim auf den VfL Bad Schwartau in der 1. Runde des DHB-Pokals, einen Tag später geht es im Falle eines Erfolges gegen den Sieger der Partie Hildesheim gegen Dessau/Roßlau. Und am 22. August gibt es das erste Bundesligaspiel gegen FA Göppingen.

Besonders freute sich Bürkle, dass Mait Patrail nach seiner Schulteroperation in Bremen auch im Angriff stark agierte. „Es geht spürbar aufwärts bei ihm“, sagte der Trainer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr