Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Dräger startet durch zur Junioren-WM

In Brasilien dabei Dräger startet durch zur Junioren-WM

U21-Weltmeisterschaft: Offiziell ist es seit Donnerstag, erfahren hat es Yannick Dräger schon ein paar Tage früher. Markus Baur, Trainer der deutschen Handballjunioren, hat dem 21-Jährigen von der TSV Hannover-Burgdorf persönlich mitgeteilt, dass er am Montag dabei sein wird.

Voriger Artikel
Recken spielen im Pokal gegen Bad Schwartau
Nächster Artikel
"Recken" schwitzen für erfolgreiche Saison

Timo Kastening musste im Unterschied zu Yannick Dräger nicht bis zuletzt zittern.

Quelle: HAZ

Hannover. In Frankfurt beginnt dann für die Nachwuchsauswahl die Reise nach Brasilien zur U21-Weltmeisterschaft. „Der absolute Höhepunkt meiner Karriere und ein tolles Gefühl“, sagt Dräger, der – anders als sein Clubkamerad Timo Kastening – bis zuletzt zittern musste.

Vor der Nominierung des 16 Spieler starken Kaders galt der 1,98-Meter-Mann als Wackelkandidat. Bei erst vier Länderspieleinsätzen, davon drei jüngst beim Turnier um die Airport-Trophy in der Schweiz, verwundert das nicht. Auch wenn Dräger sagt, er sei etwas überrascht davon, dass Baur ihn berufen hat: Die Chance hat er sich verdient und hart erarbeitet.

Und der Rückraumspieler hat einiges vor mit dem deutschen Team. „Wir wollen den Titel“, sagt Dräger. Das klingt nicht gerade unbescheiden, zumal mit Paul Drux und Fabian Wiede, die in die Männer-Nationalmannschaft aufgerückt sind, zwei wichtige Spieler fehlen. Bundestrainer Baur setzt auf ein „kompaktes Team“, das als turnierstark gilt. Und das einige Erfahrung mitbringt. Anders als Dräger hat sein TSV-Kollege Kastening schon eine ansehnliche Medaillensammlung, darunter zweimal Gold von  achwuchs-Europameisterschaften. „Da möchte ich bei der WM gern noch mal ins Finale“, sagt der Rechtsaußen.

Los geht es in Uberaba (Bundesstaat Minas Gerais) am 20. Juli gegen Norwegen; weitere Gruppengegner sind Uruguay, Japan, Ägypten und Brasilien, laut Kastening „der größte Brocken“. Vier Teams kommen in die K.-o.-Runde.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr