Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Skicrosserin Wörner stürzt schwer

Unfall im Viertelfinale Skicrosserin Wörner stürzt schwer

Skicrosserin Anna Wörner ist im olympischen Viertelfinale schwer gestürzt. Nach Angaben des Deutschen Skiverbandes hat sich die 24-jährige Partenkirchenerin ersten Diagnosen zufolge eine Verletzung am rechten Knie zugezogen.

Voriger Artikel
Biathlon-Staffel soll es richten
Nächster Artikel
Höfl-Riesch verpasst Slalom-Medaille

Die Verletzte Skicrosserin Anna Wörner wird von der Strecke transportiert.

Quelle: afp

Krasnaja Poljana. "Es scheint sich insofern zunehmend zu entspannen, als dass nichts anderes betroffen ist", sagte DSV-Sprecher Ralph Eder in der ARD. Wörner werde nun im Medical Center von Krasnaja Poljana weiter untersucht. Die dreimalige Weltcupsiegerin hatte am Freitag nach einem Sprung bei der Landung das Gleichgewicht nicht halten können und war aus der Piste katapultiert worden. Zuvor war Heidi Zacher in ihrem Achtelfinale nur Dritte geworden und damit ausgeschieden. Jeweils die ersten zwei Skirennfahrerinnen eines jeden Laufs erreichen im Extreme Park von Krasnaja Poljana die nächste Runde. Auch andere Starterinnen stürzten bei teils suboptimalen Sichtbedingungen auf dem schwierigen Kurs.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Deutsche Biathletinnen bei Olympia
Nur eine Sekunde hat Umsteigerin Evi Sachenbacher-Stehle zur ersten Medaille für die Biathletinnen bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi gefehlt

So dicht waren die Biathletinnen noch nicht an einer Medaille. Nur eine Sekunde fehlt Evi Sachenbacher-Stehle zum Glück. Die Bobpiloten fahren in der Zweier-Entscheidung weit hinterher. Sorgen gibt's im Team um die Gesundheit von Eric Frenzel und Felix Neureuther.

mehr
Mehr aus Sotschi 2014
Die erfolgreichsten deutschen Sportler bei Winterspielen

Wer stand so oft ganz oben auf dem Treppchen wie sonst kein deutscher Wintersportler? Die zehn besten Athleten bei Olympischen Spielen auf dem Eis, im Schnee und in der Bobbahn:

Winterolympia in Zahlen
  • Die ersten Winterspiele: 1924 in Chamonix 
  • Die meisten Länder : 88 in Sotschi 2014
  • Die meisten Teilnehmer: zirka 2900 in Sotschi
  • Die meisten Entscheidungen: 98 in Sotschi
  • Häufigste Starter Männer : Albert Demtschenko (Russland) im Rodeln von 1992-2014;
    Noriaki Kasai (Japan) im Skispringen von 1992-2014 (jeweils sieben Teilnahmen)
  • Häufigste Starter Frauen : Emese Hunyady (Österreich) im Eisschnelllauf von 1984-2002;
    Marja-Liisa Kirvesniemi (Finnland) im Skilanglauf von 1976-1994;
    Gerda Weissensteiner (Italien) im Bob/Rodeln von 1988-2006;
    Claudia Pechstein (Berlin) im Eisschnelllauf von 1992-2014
  • Erfolgreichster Athlet: Björn Dählie (Norwegen) im Skilanglauf von 1992-98 mit acht Gold- und vier Silbermedaillen
  • Erfolgreichste Athletin: Ljubow Jegorowa (GUS) im Skilanglauf von 1992-94 mit sechs Gold- und drei Silbermedaillen
  • Erfolgreichste Nationen :  Deutschland mit 129 Olympiasiegen vor Russland mit 124 Goldmedaillen
Anzeige