28°/ 14° sonnig

Navigation:
UBC Hannover gewinnt gegen SC Vechta
Mehr aus UBC Hannover Tigers

Bisher ungeschlagen UBC Hannover gewinnt gegen SC Vechta

Im vierten Match der Saison gewinnen die Basketballer des UBC Hannover auch gegen den SC Vechta und bleiben ungeschlagen

Voriger Artikel
Arigbabu sagt "Tschüss"
Nächster Artikel
UBC Hannover Tigers verteidigen Tabellenführung

Hannovers Spielmacher Richard Williams war mit 17 Punkten nicht nur einer der fleißigsten Punktesammler, der Amerikaner sorgte mit tollen Aktionen auch für gute Unterhaltung.

Quelle: zur Nieden

Hannover. Michael Mai ist keiner, der sich nachts in Diskotheken rumtreibt. Wenn die Mannschaft nach einem Sieg gemeinsam feiern geht, dann dreht der Trainer des Basketball-ProB-Ligisten UBC Hannover lieber eine große Runde mit seinem Hund. Das macht Mai beinahe jeden Sonnabend so, „und es muss schon einen besonderen Anlass geben, dass ich ausnahmsweise einmal in einen Klub gehe“, sagt er. Eine Geburtstagsparty zum Beispiel. Oder einen ganz wichtigen Sieg. Gemessen daran muss der 72:69-Sieg des UBC gegen den SC Vechta ein wichtiger gewesen sein, denn am Abend nach dem Spiel ist Mai tatsächlich mal wieder mit der Mannschaft um die Häuser gezogen.

Es gab aber ja auch einen ordentlichen Grund zum Feiern. Der UBC ist nach dem fünften Saisonspiel immer noch ungeschlagen, und mit Vechta wurde dabei zum ersten Mal eine Spitzenmannschaft besiegt. Und dass, obwohl die Hannoveraner nicht einmal überragend gespielt hatten, wie Mai sagte. Was die Offensive betrifft, war das sogar noch beschönigend formuliert. Der UBC versenkte nur 36 Prozent seiner Würfe im Korb, lediglich sechs von 27 Versuchen jenseits der Dreipunktelinie fanden den Weg ins Ziel. Dazu leisteten sich die Gastgeber 15 Ballverluste. Mit diesen Werten gewinnt man normalerweise kein Spiel. Es sei denn, der Gegner schafft es, diese Werte noch zu unterbieten.

„Wir hätten viel mehr Punkte machen können“, sagte Mai. Denn wie schon in den Spielen zuvor war der UBC gut gestartet. Von Beginn des 2. Viertels an geriet der Gastgeber kein einziges Mal mehr in Rückstand, führte zwischenzeitlich sogar mit 16 Punkten. Ende des 3. Viertels und vor allem Anfang des 4. Viertels leisteten sich die Hannoveraner dann aber zu viele Fehler, und so mussten die offiziell 852 Zuschauer in der Universitätssporthalle Am Moritz-winkel noch einmal zittern. Es passte zum Spiel, dass in den letzten Sekunden die weniger schlechte Wurfquote den Ausschlag zugunsten des UBC gab. Denn während Hannovers Tobias Welzel einen von zwei Freiwürfen verwandelte, zielte Vechtas Marvin Boadu mit dem letzten Wurf des Spiels daneben.

Punkte für den UBC: Richard Williams, Janzen (je 17), Prasuhn (14), Doerksen (8), Maurice Williams, Smith (je 5), Welzel und Öhlmann (je 3).

Voriger Artikel Voriger Artikel
Nächster Artikel Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
96:89-Heimsieg
Leonhard Öhlmann hat bei dem Heimsieg ein double-double erzielt.

Die UBC Hannover Tigers haben mit einem 96:89-Heimsieg gegen die Schwelmer Baskets die Tabellenführung in der 2. Bundesliga verteidigt. Leonhard Öhlmann und Jacob Doerksen haben die Tigers zum Sieg geführt.

mehr
Anzeige
Formel 1: Qualifikation am Hockenheimring

Der offene Schlagabtausch blieb aus. Nach einem Crash startet Lewis Hamilton nur als 15. ins Rennen am Hockenheimring. Sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg schnappt sich die nächste Pole. WM-Champion Sebastian Vettel kommt nicht über Rang sechs hinaus.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
16. Juli 2014 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Der „Laufpass“ nähert sich der Halbzeit-Marke. 18 Läufe sind absolviert, 22 liegen noch vor uns – und trotzdem fühlt es sich an, als sei das meiste schon geschafft. „Schuld“ daran ist wohl auch die Sommerpause, die nach dem morgigen Lehrter Citylauf beginnt.

mehr
Anzeige