Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Angelique Kerber steht im Finale von Wimbledon

Nach Halbfinalerfolg gegen Venus Williams Angelique Kerber steht im Finale von Wimbledon

Seit 20 Jahren hat keine deutsche Tennisspielerin mehr in Wimbledon gewonnen. Angelique Kerber könnte die erste seit Steffi Graf 1996 sein: Die 28-Jährige gewann am Donnerstag das Halbfinale gegen Venus Williams mit 6:4 und 6:4.

Voriger Artikel
Gladitz im Halbfinale über 400 Meter
Nächster Artikel
7:1 Gründe, warum es Frankreich so geht wie Brasilien

Angelique Kerber ist erstmals in das Finale von Wimbledon eingezogen.

Quelle: EPA/ANDY RAIN

London. Angelique Kerber kniete nach dem Final-Einzug in Wimbledon auf dem Heiligen Rasen und warf Kusshändchen ins Publikum. Als erste Deutsche seit Steffi Graf kann die 28-Jährige in London gewinnen. 20 Jahre nach dem letzten Titel ihres Idols zog Deutschlands neuer Tennis-Liebling nach einer überzeugenden Leistung erstmals in das Endspiel des berühmtesten Turniers der Welt ein.

Trotz eines nervösen Anfangs auf dem Centre Court setzte sich die Kielerin gegen die fünfmalige Wimbledon-Gewinnerin Venus Williams aus den USA 6:4, 6:4 durch. Mit einer Weltklasse-Vorhand verwandelte Kerber nach 72 Minuten den ersten Matchball. Am Samstag kann sie sich mit einem Erfolg über Serena Williams als erste Deutsche seit 1996 in der Historie des Rasenturniers verewigen.

Williams kann Revanche nehmen

Im ersten Halbfinale hatte Serena Williams der Russin Jelena Wesnina keine Chance gelassen. In nur 48 Minuten besiegte die 34-jährige Weltranglisten-Erste ihre Gegnerin 6:2, 6:0. Am Sonnabend kann Williams deshalb Revanche nehmen: Anfang Januar standen sie und Kerber in Melbourne schon einmal im Finale eines Grand-Slam-Turniers. Damals gewann die Kielerin.

Kerber feierte dadurch als erste Deutsche seit Steffi Graf 1999 einen Titel bei einem der vier wichtigsten Turniere. Ihr bisher bestes Abschneiden in Wimbledon war das Halbfinale 2012. Serena Williams dagegen strebt am Sonnabend bereits ihren 22. Grand-Slam-Titel an und würde damit mit Steffi Graf gleichziehen – wenn sie gegen Kerber gewinnt.

Kerbers Weg ins Finale von Wimbledon

1. Runde
Laura Robson (GB), 6:2, 6:2

2. Runde
Varvara Lepchenko (USA), 6:1, 6:4

3. Runde
Carina Witthöft (Deutschland), 7:6 (13:11), 6:1

Achtelfinale
Misaki Doi (Japan), 6:3, 6:1

Viertelfinale
Simona Halep (Rumänien), 7:5, 7:6 (7:2)

Halbfinale
Venus Williams (USA), 6:4, 6:4

dpa/RND

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angelique Kerber gegen Serena Williams
Angelique Kerber.

Angelique Kerber kämpft an diesem Samstag in ihrem ersten Endspiel in Wimbledon um den Titel. Ihre Final-Gegnerin ist Titelverteidigerin Serena Williams, die Weltranglisten-Erste aus den USA. Hier einige Fakten und Hintergrundinformationen zum Mitreden. 

mehr
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.