Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kerber und Brown in Wimbledon ausgeschieden

Tennis-Turnier Kerber und Brown in Wimbledon ausgeschieden

Sie wurde als Geheimfavoritin gehandelt und feierte zuletzt ihren ersten Turniersieg auf Rasen. Doch Angelique Kerber ist in Wimbledon schon in der dritten Runde ausgeschieden. Auch für Dustin Brown lief es zwei Tage nach seinem Sieg gegen Rafael Nadal nicht besser.

Voriger Artikel
Tour de France in Utrecht gestartet
Nächster Artikel
Greipel gewinnt zweite Tour-Etappe

Aus in der dritten Runde: Angelique Kerber verlor gegen Garbiñe Muguruza.

Quelle: dpa

London. Nadal-Bezwinger Dustin Brown und Geheimfavoritin Angelique Kerber sind in Wimbledon in der dritten Runde gescheitert. Die beste deutsche Tennisspielerin musste sich am Samstag nach einem spannenden und teilweise hochklassigen Match der Spanierin Garbiñe Muguruza mit 6:7 (12:14), 6:1, 2:6 geschlagen geben.

Damit verpasste die 27-Jährige aus Kiel nicht nur den Einzug in das Achtelfinale bei dem Grand-Slam-Turnier in London, sondern auch die Revanche für die Drittrunden-Niederlage gegen Muguruza bei den French Open. Nach 2:34 Stunden verwandelte die Nummer 20 der Welt ihren zweiten Matchball gegen die an Position zehn eingestufte Kerber.

Die letztjährige Viertelfinalistin scheiterte damit als achte von anfangs zehn deutschen Spielerinnen. Gegen Muguruza konnte Kerber im ersten Durchgang neun Satzbälle nicht nutzen und musste sich schließlich nach 84 Minuten mit 12:14 geschlagen geben. Im zweiten Satz drehte die Linkshänderin auf und ließ ihrer sichtlich müden Gegnerin kaum eine Chance. Doch dann brach Kerber im dritten Satz ein und wirkte bei hochsommerlichen Temperaturen nicht mehr topfit.

Als sich Kerber und Muguruza noch im Tiebreak duellierten, waren auf Court 3 schon die ersten beiden Sätze gespielt. Doch zwei Tage nach seinem überraschenden Erfolg gegen Rafael Nadal gelang Brown keine weitere Überraschung. Der 30-Jährige aus Winsen/Aller unterlag dem Serben Viktor Troicki 4:6, 6:7 (3:7), 6:4, 3:6. Der Qualifikant verpasste damit sein erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier und schied als letzter von anfangs acht deutschen Herren aus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
„Das wichtigste Match für jeden Spieler“
Sieben Titel hat Federer bislang beim bedeutendsten Tennisturnier der Welt gewonnen.

Roger Federer verlangt in Wimbledon mit Nachdruck seinen Thron zurück, doch noch ist Novak Djokovic der amtierende Rasenkönig. In der Neuauflage des Vorjahresfinals dürften die Sympathien der Fans klar verteilt sein.

mehr
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.