Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
DTV Hannover steigt aus 1. Liga ab

Tennis DTV Hannover steigt aus 1. Liga ab

Das kleine Tennis-Wunder für die Frauen vom DTV Hannover blieb aus. Die letzte Begegnung des Sommers gegen das Eckert Tennis Team Regensburg ging am Sonntag verloren - und damit war der Abstieg aus der 1. Tennis-Bundesliga besiegelt.

Voriger Artikel
Hannoveraner Onnen holt Bronze im Hochsprung
Nächster Artikel
ZDF-Sportmoderation Jana Thiel ist tot

Enttäuscht: Shaline Pipa vom DTV.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Bereits nach den Einzeln stand es 1:5. Nachdem die Gegnerinnen, die mit diesem Sieg den deutschen Meistertitel gewannen, zu den Doppeln nicht mehr antraten, lautete das offizielle Endergebnis 4:5. Nach nur einem Jahr ist für den DTV das Erstliga-Abenteuer beendet, und es ist durchaus mehr als ein Trost, dass sich der Club trotz des Abstiegs gut verkauft und prima Werbung für das Tennis in Hannover gemacht hat. Die Tennisfans in der Region würden sich über ein Wiedersehen mit dem DTV und vielen interessanten Spielerinnen in der 1. Liga freuen.

„Regensburg war einfach zu stark für uns, zumal wir auf einige unserer wichtigsten Stützen verzichten mussten“, sagte DTV-Geschäftsführerin Sandra Fritsch. Denn während beim DTV Hannover Kiki Bertens, Elena Camerin und Anna-Lena Grönefeld - sie spielte gestern noch ihr Mixed-Finale in Wimbledon - fehlten, reiste der ambitionierte Gegner mit Spitzenspielerin Julia Görges an.

Da war es nicht weiter verwunderlich, dass vier Einzelmatches schnell verloren gingen. Maria Sanchez-Martinez, Angelika Roesch, Shaline Pipa und Syna Kayser verloren jeweils in zwei Sätzen, Alicja Rosolska im Match-Tiebreak. Das Spitzeneinzel zwischen Patty Schnyder und Julia Görges entwickelte sich vor respektablen 750 Zuschauern nach einem 6:2 für Görges zu einer spannenden Angelegenheit. Bei einer 6:5 Führung für Schnyder, die erneut mit ihrem variablen und intelligenten Spiel begeisterte, gab Görges auf. Der schnelle Wechsel zwischen Rasen und Sand forderte wohl Tribut bei der Fed-Cup-Spielerin. Doch Schnyders Solo reichte nicht.

sys/hr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.