Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Deutsche Sprint-Staffeln im WM-Finale

Jamaika ohne Bolt weiter Deutsche Sprint-Staffeln im WM-Finale

Beide deutsche Sprintstaffeln haben bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking die Finals über 4 x 100 Meter erreicht.

Voriger Artikel
Eike Onnen springt ins WM-Finale
Nächster Artikel
Freimuth rettet WM-Bronze im Zehnkampf

Julian Reus, Sven Knipphals, Aleixo-Platini Menga und Alexander Kosenkow (v.l.)

Quelle: dpa

Peking. Beide deutsche Sprintstaffeln haben bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking die Finals über 4 x 100 Meter erreicht. Die Frauen liefen am Samstagfrüh in der Besetzung Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Gina Lückenkemper und Verena Sailer eine Saisonbestleistung von 42,64 Sekunden und wurden damit Vierte ihres Vorlaufs. Das Männerteam mit Julian Reus, Sven Knipphals, Alexander Kosenkow und Aleixo-Platini Menga qualifizierte sich nach 38,57 Sekunden als Dritter für den Endlauf.

"Unsere Wechsel waren nur unterteste Kategorie. Mit einer Zeit von 38,57 Sekunden wollen wir uns nachher im Finale nicht von dieser WM verabschieden", meinte Reus. Das Frauen-Finale beginnt am Nachmittag um 14.50 Uhr deutscher Zeit, die Männer sind 20 Minuten später um 15.10 Uhr am Start (beide ARD und Eurosport).

Dann will Superstar Usain Bolt mit der jamaikanischen 4 x 100-Meter-Staffel auch seine dritte Goldmedaille bei diesen Weltmeisterschaften gewinnen. Im Vorlauf am Samstagfrüh wurde Bolt noch geschont, Titelverteidiger Jamaika gewann sein Rennen aber auch so in 37,41 Sekunden.

Härtester Konkurrent im Finale werden die USA sein, die bereits am Morgen mit ihrer Bestbesetzung Trayvon Brommell, Justin Gatlin, Tyson Gay und Mike Rodgers antraten und in 37,91 Sekunden unterwegs waren. "Wir sind hungrig. Ich habe volles Vertrauen in meine Jungs", sagte Gatlin danach. Die Amerikaner haben seit der WM 2007 bei keinem Großereignis mehr die Goldmedaille über 4 x 100 Meter gewonnen. Am Anfang der Saison besiegten sie die Jamaikaner mit Bolt aber bei der Staffel-WM auf den Bahamas.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.