Volltextsuche über das Angebot:

32 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Robert Harting erleidet Kreuzbandriss

Diskus-Olympiasieger Robert Harting erleidet Kreuzbandriss

Pech zum Saisonabschluss: Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat sich kurz nach seinem letzten Saisonwettkampf einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen. Das teilte der 29-Jährige via Facebook und Twitter mit.

Voriger Artikel
Aline Focken holt überraschend Gold
Nächster Artikel
Degenkolb bei Vuelta in Topform

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat sich einen Kreuzbandriss zugezogen.

Quelle: dpa/Archivbild

Berlin. Schock für Deutschlands prominentesten Leichtathleten: Diskuswurf-Olympiasieger Robert Harting hat sich bereits am vorigen Dienstag im Training das Kreuzband im linken Knie gerissen - damit fällt der 29 Jahre alte Berliner für mehrere Monate aus. Harting postete am Donnerstag auf seiner Facebookseite ein Foto aus dem Krankenhaus und teilte mit: "Kreuzbandriss!" "When a world goes down - soviel gekämpft und nun das", schrieb der Berliner, der am Freitag noch beim Diamond-League-Finale in Brüssel gewonnen hatte.

"Mr. Zuverlässig" Harting erschien am Donnerstagabend beim "Talk im Turm" in Berlin zwar wie geplant - aber der Superstar kam auf Krücken zu dem Sportlergespräch. "Ich bin am Dienstag beim Abtrainieren im Boden hängen geblieben, dann gestolpert und mit meinem ganzen Gewicht nach vorn gefallen", sagte der 126-Kilo-Mann, der bisher noch nicht operiert worden ist. Ob und wann eine Operation erfolgen muss, haben die Ärzte noch nicht entschieden. Mit seiner Behandlung im Unfallkrankenhaus Marzahn sei Harting aber sehr zufrieden gewesen.

Olympia-Sieger Robert Harting ist zum vierten Mal hintereinander Weltmeister im Diskuswerfen. Am Dienstag siegte der Cottbusser bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Moskau.

Zur Bildergalerie

"Das tut im Moment sehr weh", gestand der Pechvogel beim Sportler-Talk in den Rathauspassagen. Selbst wenn er jetzt operiert werde, mache bei "so einer Verletzung eine Operation meiner Meinung nach immer nur 50 Prozent aus. Wichtiger ist die Reha", meinte der Diskus-Riese, der den Mut nicht verloren hat. "Je konzentrierter ich das angehe und je geduldiger ich bin, desto schneller bin ich wieder da", versprach Harting. Beim 2. ISTAF Indoor Anfang März 2015 klappt das aber noch nicht, doch da will er als Zuschauer in der Halle sein.

Harting postet bei Facebook ein Foto aus dem Unfallkrankenhaus Berlin. Es zeigt den Leichtathleten mit freiem Oberkörper, einer Packung Süßigkeiten in der Hand und bandagierten Beinen. Der Olympiasieger, dreifache Welt- und zweimalige Europameister gab sich in seinem Statement niedergeschlagen: "When a world goes down (Wenn die Welt untergeht). So viel gekämpft und nun das! Kreuzbandriss! Omas Hilfe ist schon da!"

Harting hatte seine Wettkampf-Saison vor einer Woche erfolgreich beendet - von 14 Freiluft-Wettkämpfen seit Mai verlor er nur einen einzigen. Beim Diamond-League-Finale in Brüssel verpasste er allerdings den erhofften Triumph in der Gesamtwertung - trotz eines Tagessieges. Sein Dauerrivale Piotr Malachowski aus Polen gewann die Gesamtwertung und sicherte sich die 40 000-Dollar-Prämie für Platz eins im "Diamond Race".

Bis zum 16. September wollte Harting eigentlich seine Bachelor-Arbeit in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation abgeben, kündigte er vor dem Finale in Brüssel an und verriet: Wenn er alles hinter sich hat, will er zum ersten Mal seit vier Jahren Urlaub machen. Für den Herrn der Ringe heißt es jetzt wohl: Reha statt Urlaub.

sid

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Empfang der Olympioniken am Flughafen Langenhagen

Strahlende Gesichter am Flughafen Langenhagen: Die Olympioniken Sabrina Hering, Kai Häffner und Ruth Sophia Spelmeyer sind am Dienstagabend in Hannover angekommen.