Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Melsungen zeigt den TSV-Handballern Grenzen auf

Testspiel-Niederlage Melsungen zeigt den TSV-Handballern Grenzen auf

Schon nach zwölf Minuten waren sie in Rückstand: Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf haben ihre erste Niederlage im Testspiel gegen Bundesliga-Konkurrenten MT Melsungen im Turnier um den Sparkassen-Cup einstecken müssen. 

Voriger Artikel
Nadal gewinnt Turnier am Hamburger Rothenbaum
Nächster Artikel
Biedermann schwimmt locker ins Halbfinale

Beim Trainingsauftakt Mitte Juli waren die TSV-Handballer voll konzentriert.

Quelle: Petrow (Archiv)

Hannover. Jens Bürkle zeigte Verständnis für die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf nach der ersten Testspiel-Niederlage. „Sie waren müde“, sagte der Trainer nach der 24:31-Niederlage gegen Bundesliga-Konkurrent MT Melsungen im Turnier um den Sparkassen-Cup, schon nach zwölf Minuten waren die Hannoveraner mit 2:8 in Rückstand geraten. Und er wies darauf hin, dass die Hessen ein Spitzenteam der 1. Liga seien. „Sie haben uns gezeigt, wo es noch Defizite gibt.“

Auffälligster Spieler am Sonnabend war ein Akteur aus dem Erweiterungskader. Lars Hoffmann warf acht Tore gegen Melsungen und machte sich ein verspätetes Geschenk zum 20. Geburtstag. Unzufrieden mit dem viertägigen Aufenthalt in Hessen, der als Kurz-Trainigslager mit vier Spielen deklariert war, war Bürkle allerdings nicht. „Die Belastung war sehr intensiv“, sagte der TSV-Coach, genauso war es auch geplant gewesen. Insofern waren drei Siege in der Vorrunde eine zufriedenstellende Ausbeute. Insbesondere nach der Partie gegen den TuS Nettelstedt-Lübbecke (25:23) lobte Bürkle seine Mannschaft, nachdem er in den vorangegangenen Begegnungen gegen die Zweitligisten TV Emsdetten (33:30) und ASV Hamm (28:26) Schwächen vor allem in der Abwehr ausgemacht hatte.

Zum Turnierabschluss gegen Melsungen verzichtete Bürkle auf den Einsatz von Lars Lehnhoff und Torge Johannsen. Kapitän Johannsen war erkältet, Lehnhoff hatte einen Kopftreffer in der Partie gegen Nettelstedt-Lübbecke erlitten und anschließend über Schwindel geklagt. „Wir wollten in beiden Fällen nichts riskieren“, sagte der Trainer.

Positiv verbuchte man bei der TSV, dass Kai Häfner nach einer Oberschenkelzerrung und Sven-Sören Christophersen (im Aufbautraining nach einer Hüftoperation) gegen Melsungen wieder auf dem Feld standen. Auch bei Mait Patrail (erst Schulteroperation, dann Rückenprobleme) ist ein gesundheitlicher Aufwärtstrend festzustellen.

Bronze für Kastening und Dräger: Ein Happy End feierten zwei Handballtalente der TSV Hannover-Burgdorf in Brasilien. Timo Kastening und Yannick Dräger gewannen Bronze mit der deutschen Auswahl bei der U21-Weltmeisterschaft. Dabei mussten sie im Spiel um den 3. Platz Überstunden einlegen – erst nach zweimaliger Verlängerung stand der 35:34-Erfolg über Ägypten fest. Im Halbfinale hatten die Deutschen eine 26:28-Niederlage gegen Dänemark kassiert. Weltmeister wurden die französischen Junioren, die die Skandinavier im Endspiel mit 26:24 bezwangen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Linksaußen hat viel vor

Vor dem Saisonstart des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf hat sich Linksaußen Lars Lehnhoff über persönlichen Einsatz geäußert – über Saisonziele will er dagegen nicht sprechen. Nur etwas weniger Abstiegskampf wäre schön.

mehr
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.