Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Rekordmeister River Plate steigt erstmals ab

Argentinische Fußballliga Rekordmeister River Plate steigt erstmals ab

Der argenttinische Reordmeister River Plate muss in die zweite Liga. Nach einem 1:1-Unentschieden im zweiten Relegationsspiel gegen den Zweitligisten Belgrano steigt River Plate erstmals ab. Die enttäuschten River-Plate-Anhänger lieferten sich nach dem Schlusspfiff Straßenschlachten mit der Polizei.

Voriger Artikel
Vettel gewinnt Großen Preis von Europa
Nächster Artikel
Sabine Lisicki mausert sich in Wimbledon zur Mitfavoritin

Tiefe Trauer bewi River Plate, großer Jubel bei Belgrano. Erstmals steigt Rekordmeister River Plate aus der ersten Liga ab.

Quelle: dpa

Buenos Aires. Der argentinische Traditionsverein River Plate steigt nach 110 Jahren zum ersten Mal in die 2. Liga ab. Das 1:1-Unentschieden am Sonntag im Relegations-Rückspiel gegen den Zweitligisten Belgrano im heimischen Stadion reichte nicht zum Klassenerhalt für den Club aus Buenos Aires. Das Hinspiel in Córdoba hatte River Plate mit 0:2 verloren. Die Wut der enttäuschten Fans eskalierte anschließend in Gewalt. Es kam zu schweren Ausschreitungen.

Vor rund 60 000 Zuschauern hatte Mariano Pavone bereits in der fünften Minute die Führung für die Hausherren erzielt. Doch Guillermo Farré (61.) sorgte für den Ausgleich. Als dann auch noch Pavone (67.) einen Elfmeter für River Plate verschoss, war das Schicksal des Traditionsclubs besiegelt. Der Schiedsrichter pfiff das Spiel in der 89. Minute ab, als die ersten Steine auf das Spielfeld flogen.

Die Fans lieferten sich anschließend stundenlange Straßenschlachten mit den rund 2000 um das Stadion postierten Polizisten. Mindestens 72 Menschen wurden verletzt, darunter 33 Polizisten. Ein Schwerverletzter musste mit einem Hubschrauber vom Trainingsfeld des Stadions abgeholt werden. Zwei Polizeibeamte erlitten Schädelbrüche, meldete die Nachrichtenagentur DyN.

Installationen im Stadion und ein Wagen eines Fernsehsenders wurden von den Hooligans zerstört, mehrere Autos auf dem Parkplatz gingen nach Medienberichten in Flammen auf. Noch zehn Blocks weiter wurden Lokale geplündert. Mindestens 50 Randalierer wurden festgenommen.

Die rund 3500 Fans des Aufsteigers Belgrano konnten erst drei Stunden nach Spielende aus dem Stadion abziehen, um sich auf die 700 Kilometer lange Rückfahrt nach Córdoba zu machen.

Ein Staatsanwalt ordnete am Sonntagabend die Sperrung des Stadions an, in der Annahme, dass mehr Zuschauer eingelassen wurden als erlaubt. Im River-Plate-Stadion soll am 24. Juli das Finale des Amerika-Cup ausgetragen werden.

dpa/ow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Handballer kleiden sich für Olympia ein