Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schottischer Boxer stirbt nach Kampf

Gehirnblutungen Schottischer Boxer stirbt nach Kampf

Tragisches Ende eines Kampfes: Der schottische Boxer Mike Towell ist am Freitagabend nach einem Kampf in Glasgow an seinen schweren Kopfverletzungen gestorben. Mittlerweile ist im Internet eine Spendenaktion für seine Familie angelaufen.

Voriger Artikel
Die Säfkens stemmen es gemeinsam
Nächster Artikel
Hamilton wütend über explodierten Motor

In Glasgow nach einem Kampf gestorben: Der Boxer Mike Towell.

Quelle: FDBoxingHub via Twitter

Glasgow. Der 25 Jahre alte Weltergewichtler war nach seiner Fünfrunden-Niederlage auf einer Trage aus dem Ring und dann in ein Krankenhaus gebracht worden, dort starb er tags darauf an einer schweren Gehirnblutung und -schwellung. Das teilte Towells St. Andrews Sporting Club am Samstagmorgen mit.

Mike Towell habe schon wochenlang über Kopfschmerzen geklagt, teilte seine Freundin auf Facebook mit. Sie habe aber vermutet, dies sei eine stressbedingte Migräne. "Alle meine Gedanken sind bei Mike und seiner Familie", sagte sein Gegner Dale Evans. Towell sei ein "wahrer Kämpfer".

Im Internet ist derweil eine Spendenkampagne für seinen Freundin und seinen kleinen Sohn angelaufen. Innerhalb kürzester Zeit kamen bereits knapp 15.000 Pfund zusammen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.