Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Scorpion Morczinietz wird Indianer

Eishockey-Oberliga Scorpion Morczinietz wird Indianer

Das ist ein echter Hammer in der Eishockey-Oberliga: Andreas Morczinietz wechselt von den Hannover Scorpions zu den Hannover Indians. Der 38-Jährige war in der vergangenen Saison für die ESC Wedemark Scorpions im Einsatz. Morczinietz erhält am Pferdeturm einen Ein-Jahres-Vertrag sowie seine angestammte Trikotnummer 75

Voriger Artikel
So teuer sind die Bundesliga-Trikots
Nächster Artikel
Aubameyang-Wechsel offiziell geplatzt

EIN HAMMER: Trainer Lenny Soccio mit Neu-Indianer Andreas Morczinietz und Sportdirektor Tobias Stolikowski (von links).

hannover. Dieser Zugang freut die Fans – und natürlich auch Morczinietz. „Das ist ein besonderer Wechsel. Ich freue mich auch auf Armin Finkel. Wir sind schon seit langer Zeit bestens befreundet – schön, dass wir noch mal zusammen in einer Mannschaft spielen können.“

Aufgrund seiner Qualität und Erfahrung könnte Morczinietz auch ein Kandidat für die Kapitänsrolle beim ECH sein. Der bisherige Mannschaftsführer Thomas Ziolkowski hat den Pferdeturm verlassen und sich dem EV Duisburg angeschlossen. ECH-Coach Lenny Soccio kennt Morczinietz noch aus gemeinsamen Jahren einer vertrauten Trainer-Spieler-Beziehung bei den Scorpions. „Über das Kapitänsamt habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Wichtig ist, dass ,Morczi´ jetzt da ist und unsere junge Mannschaft mit seiner Routine führen kann. Er wird für uns vor allem im Powerplay wichtig sein.“

Morczinietz bestritt in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) 613 Spiele, erzielte dabei 147 Tore. Seine Vereine in der höchsten nationalen Spielklasse waren die Augsburger Panther, die Kölner Haie, die Grizzly Adams Wolfsburg – und vor allem die Hannover Scorpions, für die er in der DEL sechs Spielzeiten auf dem Eis stand.

Nach dem Rückzug der Scorpions aus der DEL in die Oberliga im Jahr 2013 blieb er diesem Verein drei Jahre treu. Es folgte die Saison 2016/2017 beim ESC Wedemark, nun wechselt Morczinietz an den Pferdeturm – und wird damit bei allen drei Vereinen aus der Region gespielt haben.

Kurios: Sein letztes Spiel für die Wedemärker bestritt er vor vier Monaten, als der ESC in den Pre-Play-offs ausschied. Gegner damals: sein neuer Arbeitgeber, die Hannover Indians.

Von Stephan Hartung

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.