Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Seelzer spielen so gut wie noch nie

Tischtennis Seelzer spielen so gut wie noch nie

Beim TTV 2015 Seelze tut sich viel, die Verbandsliga-Mannschaft spielt ebenso gut wie erfolgreich. Nun ist sogar die Aufstiegsrunde ein Thema – die Seelzer würden den Sprung wagen.

Voriger Artikel
DFB-Pressekonferenz: Khedira und Wagner kritisieren Videobeweis
Nächster Artikel
Nordirland gegen Schweiz live im TV und Stream sehen

Wird immer besser: Janis Hansen spielt mit dem TTV 2015 Seelze groß auf.

Quelle: MICHELMANN

Tischtennis. Sie haben mit einer schwierigen Saison gerechnet, die Verbandsliga- Männer des TTV 2015 Seelze. Schließlich hat die Nummer eins, Fabian Finkendey, den Lebensmittelpunkt nach Göttingen verlegt. „Vielleicht liegt es daran, dass wir unsere Ansprüche runtergeschraubt haben. Nun spielen wir so gut wie nie zuvor. Tischtennis ist schon ein seltsamer Sport“, sagt Spitzenkraft Alexander Vogel, der dafür gute Gründe aufführen kann. Am Sonnabend geht es um 16 Uhr beim Badenstedter SC an die Tische.

Einen großen Sprung haben Jonas (Position 4) und Janis Hansen (5) gemacht, die schon zur vergangenen Saison vom VfB Peine gekommen waren. „Beide haben zuvor in Ligen gespielt, wo sie stets fast alles verloren haben. So etwas ist nicht leicht aus den Köpfen zu bekommen. Auch gewinnen muss man eben lernen“, stellt Vogel fest und schickt einen weiteren schönen Satz hinterher: „Tischtennisspieler sind sehr sensible Wesen. Sie brauchen länger, um sich einzuleben, und müssen sich wohlfühlen.“ Und nun blühten die Hansens eben richtig auf.

Siegt Seelze erneut, festigt man damit Position zwei. Dass es via Relegation durchaus in die Oberliga gehen könnte, dessen ist sich Vogel bewusst: „Wir würden uns nach einer Nummer eins umschauen – dafür aber keinen Spieler einkaufen, das werden wir in Seelze niemals tun.“ Im Normalfall werde in der Oberliga mit Geld gearbeitet, Vo­gel sieht daher in dieser Klasse eine Schallmauer: „Im Zweifel genießen wir ein Jahr als Aufsteiger.“

In der Bezirksoberliga Nord steht am Sonntag um 11 Uhr das Duell zwischen dem TTV Seelze III und dem TuS Gümmer an. Bereits am Sonnabend um 18 Uhr haben es die Seelzer daheim mit der Sp.Vg. Hüpede/Örie zu tun.

Bei den Frauen stehen in der Bezirksliga Nord gleichsam drei Partien an. Am Freitag um 20 Uhr erwartet der TuS Gümmer II den TSV Heiligenrode II, zeitgleich hat es der SV Frielingen II mit der TTSG Wennigsen zu tun. Die Frielingerinnen sind ferner am Sonntag daheim gefragt, um 14 Uhr kommt die TSG Ahlten.

Von Stefan Dinse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.