Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Für acht Sportler aus der Region geht's nach Rio

Olympische Sommerspiele Für acht Sportler aus der Region geht's nach Rio

Acht Sportler aus der Region Hannover reisen zu den Olympischen Spielen nach Rio. Neben Bahnradfahrerin Emma Hinze aus Hildesheim hat der Olympische Sportbund sieben weitere Sportler nominiert. Sie gehören zu den 143 Athleten, die gestern ins endgültige Olympiaaufgebot berufen wurden.

Voriger Artikel
Andreas Toba zieht endlich mit dem Vater gleich
Nächster Artikel
Hannoveraner Bley holt Silber über 1500 Meter

Neben Marie Cathérine Arnold startet aus Judoka André Breitbarth für die deutsche Auswahl bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro.

Quelle: DPA/M

Hannover. Insgesamt stehen jetzt 187 deutsche Starter für die Sommerspiele in Rio de Janeiro fest. Überraschungen gab es bei den Namen, die der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Frankfurt nannte, nicht mehr. Hochspringer Eike Onnen von Hannover 96 und 400-Meter-Läuferin Ruth Sophia Spelmeyer (VfL Oldenburg), die in Hildesheim studiert, hatten sowohl die geforderte Olympianorm unterboten als auch den deutschen Meistertitel in ihren Wettbewerben gewonnen. Sie können ebenso wie die Medaillenanwärter Robert Harting (Diskuswurf), David Storl, Christina Schwanitz (beide Kugelstoßen) und Cindy Roleder (Hürdenlauf) ohne Duck die Vorbereitung fortsetzen.

Gelungene Generalproben feierten die Kanutin Sabrina Hering (HKC Hannover) mit zwei Medaillen bei den Europameisterschaften in Moskau sowie die Judokas Igor Wandtke (JT Hannover) und André Breitbarth (SFV Europa Braunschweig, trainiert in Hannover), mit den Rängen 5 und 3 beim Grand Prix in Bundapest. Sie waren zuvor schon von ihren Fachverbänden vorgeschlagen worden und erhielten nun die endgültige Teilnahmebestätigung.

Auch an Marie-Cathérine Arnolds (HRC Hannover) Rio-Start gab es keinen Zweifel, die 24-Jährige wurde allerdings kurzfristig vom Doppelvierer in den Doppelzweier gesetzt. In dieser Bootsklasse startet sie gemeinsam mit Mareike Adams (Essen).

Doppelte Medaillenhoffnungen im Tischtennis macht sich Dimitrij Ovtcharov (Fakel Gazprom Orenburg/Russland). Der 27-jährige Profi hat schon dreimal Edelmetall bei den Sommerspielen 2008 und 2012 gewonnen. Ovtcharov begann mit dem Tischtennisspielen beim TSV Schwalbe Tündern und trat für den Verein aus Hameln von 2005 bis 2007 auch in der Bundesliga an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.