Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Starke Auftritte von Nowitzki und Schröder

NBA-Krimi in Chicago Starke Auftritte von Nowitzki und Schröder

Guter Tag für die deutschen Basketball-Stars in der NBA. Nowitzki und Schröder feierten Siege und spielten jeweils prägende Rollen. Ein Wahnsinnsspiel gab es in Chicago.

Voriger Artikel
HSV-Handballer stellen Insolvenzantrag
Nächster Artikel
Grizzlys müssen kürzer treten

Der Braunschweiger Dennis Schröder hat auch an diesem Wochenende seine Klasse gezeigt.

Quelle: dpa

Dallas.  Deutschlands Basketball-Nationalspieler Dirk Nowitzki und Dennis Schröder haben ihre NBA-Teams mit starken Leistungen zu Siegen geführt. Nowitzki war beim 97:88 der Dallas Mavericks gegen die Memphis Grizzlies mit 20 Punkten bester Werfer seines Teams. Schröder glänzte beim 109:101 der Atlanta Hawks in Boston sogar mit 22 Zählern und war damit ebenfalls Topscorer seiner Mannschaft.

Tibor Pleiß muss sich in seiner ersten NBA-Saison dagegen weiter in Geduld üben. Der Center steht nach seiner Zeit in der D-League zwar wieder im Kader der Utah Jazz, kam beim 97:88 gegen die Denver Nuggets aber erneut nicht zum Einsatz.

„So ein Spiel haben wir gebraucht“, sagte Nowitzki nach dem Erfolg gegen den Playoff-Konkurrenten aus Memphis. „Zuletzt haben wir teilweise nicht gut gespielt und einige Spiele verloren, in denen wir besser hätten sein müssen“, meinte der Würzburger. Neben Nowitzki glänzte Center Zaza Pachulia mit einem Double-Double aus zehn Punkten und 18 Rebounds.

Schröder bestätigte in Boston seine aufsteigende Form und stand auch in der entscheidenden Schlussphase auf dem Parkett. Zum einen, weil der etatmäßige Point Guard Jeff Teague umgeknickt war. Zum anderen, „weil Dennis es sehr gut gemacht hat“, lobte Coach Mike Budenholzer den ehemaligen Braunschweiger Aufbauspieler. Schröder verbuchte zusätzlich fünf Assists und vier Steals und leistete sich keinen Ballverlust. Auch Bostons Trainer Brad Stevens war daher voll des Lobes. „Dennis hat uns den ganzen Abend fertig gemacht. Er konnte mit dem Ball hingehen, wo er wollte.“

Basketball in der XXL-Version bekamen die Zuschauer in Chicago zu sehen. Die Partie der Bulls gegen die Detroit Pistons wurde erst in der vierten Verlängerung entschieden. Am Ende hatten die Pistons mit 147:144 das bessere Ende für sich.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.