Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
TSV Barsinghausen gewinnt erstmals den Bezirkspokal

Basketball TSV Barsinghausen gewinnt erstmals den Bezirkspokal

Die Mannschaft des Spielertrainers Timo Thomas hat im Finale keine Mühe mit dem Gastgeber Eintracht Hildesheim.

Voriger Artikel
1. MSC Seelze gibt sich in Pattensen keine Blöße
Nächster Artikel
Kratzen in Nieschlags Hals auf dem Hochgeschwindigkeitskurs

Bei den Barsinghäusern ist der Jubel trotz der spärlichen Kulisse groß – den Bezirkspokal gewinnt man schließlich nicht alle Tage.

Quelle: Privat

Barsinghausen. Der erste Pokalsieg in der Vereinsgeschichte ist eingesackt. Im Finale des Bezirkspokals setzte sich der TSV Barsinghausen bei Eintracht Hildesheim überaus deutlich durch. Die Oberliga-Männer vom Deister bezwangen das klassentiefere Team aus der Bezirksoberliga mit 96:77.

Schon der Auftakt war eindeutig. Der TSV dominierte die Partie, Spielertrainer Timo Thomas und seine Formation suchten immer wieder den Weg zum Korb und arbeiteten perfekt in der Abwehr. Nach dem 8:2-Start ging das erste Viertel mit 24:14 an die Gäste. „Wir haben sogar noch einige Freiwürfe liegen gelassen“, sagte Teamsprecher Yannick Schneider und meinte mit dem „wir“ hauptsächlich sich selbst. Doch im zweiten Abschnitt steuerte auch er wie zuvor der Coach neun Punkte in einem Viertel bei. „Wir haben teilweise mit 30 Punkten in Front gelegen“, sagte Schneider. Zur Halbzeit stand es 53:26.

In der Halle des Vereins aus der Domstadt herrschte zu diesem Zeitpunkt bereits Totenstille. „Aber nicht nur, weil wir so deutlich führten, sondern weil da auch nichts los war. Unsere 25 Fans waren fast die einzigen Zuschauer“, berichtete Schneider. „Ich weiß gar nicht, warum die dieses Endspiel ausrichten wollten. Bei uns wäre an einem Sonnabend sicher erheblich mehr los gewesen.“

Von der mangelnden Stimmung in der Halle ließen sich die Barsinghäuser nach dem Wechsel allerdings anstecken. „Wir sind etwas vom Gas gegangen. Das hat dem Coach zwar gar nicht gefallen, aber bei so einer deutlichen Führung und in der warmen Halle war das sicher verständlich“, meinte der Teamsprecher. Bei nachlassender Defensive der Calenberger durften auch die Hildesheimer wieder etwas mehr punkten. „Die hatten nach der ersten Hälfte schon jeglichen Spaß verloren“, sagte Schneider. Ein wenig Spielfreude kam bei den Gastgebern wieder auf: Immerhin gewannen sie die beiden Schlussviertel knapp. Am Triumph des TSV änderte das aber nichts mehr – der Pokal ging nach Barsinghausen.

TSV Barsinghausen: E. Bocandé (19), Thomas (17), D. Bocandé, Schneider
(je 16), Schulz (11), Raum (7), Sehm (4), Hecht (3), Rokohl (3), N. Terei

Von Matthias Abromeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.