Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nieschlag trumpft in WM-Serie erneut auf

Triathlon Nieschlag trumpft in WM-Serie erneut auf

Justus Nieschlag hat sich ein weiteres Mal als Kandidat für einen Start bei den Olympischen Spielen 2016 empfohlen. Der Triathlet aus Lehrte war bei der siebten Station der WM-Serie in Hamburg als Zehnter der schnellste Deutsche. Besser hatte sich der 23-Jährige zuvor lediglich Ende Mai in London als Neunter platziert.

Voriger Artikel
Beherzte Sprünge zum ersten Titel
Nächster Artikel
Probelauf für den letzten großen Auftritt

Justus Nieschlag beim Triathlon in Hamburg.

Quelle: r

Hamburg. „Justus hat eine super Leistung gezeigt“, sagte Bundestrainer Dan Lorang. „Er ist in der erweiterten Weltspitze angekommen.“ Den Sieg auf der Sprintdistanz holte sich am Sonnabend der Franzose Vincent Luis in 51:54 Minuten; Nieschlag war nach den 0,75 Kilometern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 5 Kilometern Laufen 58 Sekunden langsamer.

„Was für ein Tag! Ich bin hochzufrieden“, sagte er. Schon in der ersten Teildisziplin war Nieschlag, dem die Unterstützung durch einen Lehrter Fanclub bei diesem Rennen merklich guttat, vorn mit dabei. Vor zwei Wochen war er bei der deutschen Meisterschaft in Düsseldorf schwer gestürzt und musste an der Schulter genäht werden. Von der siebentägigen Trainingspause war kaum etwas zu merken. Das abschließende Laufen sei ihm allerdings schwergefallen, sagte er. Weit hinter ihm kam der Langenhagener Jonas Schomburg, der für die Türkei startet, in 54:16 Minuten auf Rang 41. Bei den Frauen war die 19-jährige Laura Lindemann (57:48) als Siebte beste Deutsche.

Mit der Staffel hat Nieschlag knapp eine Medaille verfehlt. Das Team, in dem auch Lindemann, Rebecca Robisch und Gregor Buchholz standen, wurde Vierter hinter Frankreich, Australien und Großbritannien. fe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.