Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Viel Abwechslung an der Platte beim BSC

Tischtennis Viel Abwechslung an der Platte beim BSC

Tischtennis ist nicht nur im Fernen Osten populär. In Badenstedt herrscht seit Mitte der Neunzigerjahre Hochbetrieb in der Halle am Salzweg, wenn der Badenstedter SC (BSC) im März zu seinen Einzelmeisterschaften einlädt. 588 Tischtennisspieler aller Leistungsklassen kämpften am Wochenende um Punkte bei dem dreitägigen Turnier.

Voriger Artikel
"So gehen die Aligser"
Nächster Artikel
Belgischer Radprofi stirbt nach Rennunfall

Hochbetrieb: Mehr als 20 Tischtennis-Duelle gleichzeitig gab es in der Sporthalle am Salzweg zu sehen. Foto: Petrow

Quelle: Florian Petrow

Hannover. 23 Wettbewerbe wurden ausgetragen, deshalb waren zahlreiche grüne Tischtennisplatten in Reih und Glied auf dem Hallenparkett aufgebaut worden. Aufschlag, Topspin, Schmetterbälle, Punktgewinn - die Besucher auf den Rängen sahen abwechslungsreiche und spannende Begegnungen der Athleten, die aus allen Regionen Deutschlands angereist waren.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es für den Ausrichter, weil die Teilnehmerzahl des Vorjahres (727) nicht erreicht wurde. Daran hatte auch der deutsche Verband einen gewissen Anteil, der die nationalen Meisterschaften in Bielefeld auf dasselbe Wochenende terminiert hatte. Dort startete auch Richard Hoffmann (Hannover 96), Vorjahressieger in der offenen Klasse. Er erreichte in Ostwestfalen die erste K.-o.-Runde.

„Zudem fanden noch wegen des frühen Ostertermins Punktspiele in diversen Ligen statt“, sagte Hans May von der BSC-Turnierleitung. Er erwähnte aber auch eine angenehme Seite des Starterrückgangs: „Wir konnten ein entspanntes Turnier durchführen, für die Teilnehmer gab es keine Wartezeiten.“

Fast schon traditionell gab es Ergebnisse mit Ausrufezeichen - sogar in der offenen Herrenklasse, dank der Vertreter hannoverscher Clubs. Max Grote vom SV Arminia Hannover bezwang in der Vorrunde Christos Iliadis vom Regionalligisten TSV Schwalbe Tündern, Grote ist noch im Schüleralter und geht ansonsten für Arminia in der Jungen-Niedersachsenliga an den Start. Auch der Erfolg von Demian Sonntag, der in der 2. Mannschaft des Ausrichters in der Bezirksliga spielt, gegen Niklas Matthias vom Drittligisten TuS Celle überraschte. Clubkollege David Salim erreichte sogar das Viertelfinale.

Gewinner der „Königsklasse“ wurde Nicolas Burgos (Union Salzgitter). In der offenen Damenklasse setzte sich Franziska Kemper (PSV Hildesheim) durch. Aus der Region Hannover trugen sich Elias Grüttner (Hannover 96), Ronja Gothe, Ashley Push (beide Seelze), Wolfgang Neumann (Burgdorf), Norbert Algaier (Bennigsen) und Malte Dobelmann (Egestorf) in die Siegerlisten der diversene Wettbewerbe ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf.