Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vier deutsche Schwimmer im WM-Halbfinale

Koch Vorlauf-Schnellster Vier deutsche Schwimmer im WM-Halbfinale

Auch ein WM-Vorlauf ist für Medaillenhoffnung Marco Koch keine Nebensächlichkeit. Über 200 Meter Brust präsentierte er sich stark. Vier deutsche Schwimmer überstanden die Vorläufe, die Freistilstaffel der Frauen darf auch ohne WM-Finale nach Rio.

Voriger Artikel
Das Bundesliga-Sonderheft für die Hosentasche
Nächster Artikel
Marco Koch wird Weltmeister über 200 Meter Brust

Marco Koch war in über 200 Meter der Schnellste.

Quelle: dpa

Kasan . Marco Koch hat nach überstandener Krankheit seine Medaillenambitionen bei der Schwimm-WM in Kasan als Vorlauf-Erster unter Beweis gestellt. Der Europameister schlug am Donnerstag über 200 Meter Brust nach 2:09,12 Minuten an. "Das war okay. Hinten war es relativ hart. Da musste ich Gas geben, weil ich vorne ein bisschen verpennt habe", sagte Koch. Körperlich fühlte sich der WM-Zweite nach seinen Magen-Darm-Problemen zu Wochenbeginn beim Einschwimmen wieder besser, "im Rennen war es noch nicht bei 100 Prozent".

Cheftrainer Henning Lambertz freute sich über insgesamt gute Vorlauf-Leistungen mit vier Halbfinal-Teilnahmen. "Unter dem Strich ist es wieder eine sehr schöne Quote. Marco fand ich sehr souverän." Neben Koch erreichte auch der WM-Dritte von 2011, Christian vom Lehn, das Halbfinale am Nachmittag. Um die Medaillen geht es am Freitag.

Vanessa Grimberg steigerte ihre persönliche Bestzeit über 200 Meter Brust um 0,67 Sekunden auf 2:25,74 Minuten - das reichte als Vorlauf-14. zum Halbfinale. Russlands Schwimm-Darling Julija Jefimowa, deren verkürzte Dopingsperre rechtzeitig zur WM endete, verpasste zur Überraschung der Zuschauer als 17. die nächste Runde.

Nach seiner Enttäuschung über 100 Meter Rücken kam der Potsdamer Christian Diener über die doppelte Distanz in guten 1:57,42 Minuten als Vorlauf-Siebter sicher ins Halbfinale. "Nach den 100 hing ich ganz schön durch, auch vom Kopf her. Heute hat sich das ziemlich locker angefühlt", sagte der Sportsoldat.

Annika Bruhn war als Schlussschwimmerin der Bronze-Lagenstaffel 13 Stunden später im Vorlauf über 100 Meter Freistil ohne Halbfinalchance. "Ich habe gestern alles rausgehauen, war heute ziemlich kaputt, habe das schon beim Einschwimmen gemerkt", sagte Bruhn. Mit Alexandra Wenk, Marlene Hüther und Johanna Friedrich schwamm sie in der Staffel über 4 x 200 Meter Freistil als Gesamt-Zwölfte der Vorläufe zum Minimalziel Olympia-Qualifikation.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
200 Meter Freitstil
Foto: Paul Biedermann hat am Dienstag die dritte WM-Medaille auf seiner Lieblingsstrecke gewonnen.

Paul Biedermann kroch nach seiner bronzenen Aufholjagd völlig entkräftet aus dem Wasser, an Land pumpte er wie ein Maikäfer und ging vor Erschöpfung in die Knie. Mit einem wahren Kraftakt hatte sich der Weltrekordler im letzten WM-Einzelfinale seiner Karriere eine Medaille erkämpft.

mehr
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.