Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Surf-Legende Björn Dunkerbeck hört auf

Weltcup vor Sylt Surf-Legende Björn Dunkerbeck hört auf

Surf-Legende Björn Dunkerbeck hört auf: Vor dem Start des Surf-Weltcups vor Sylt verkündete der 45-Jährige seinen Rücktritt.

Voriger Artikel
Golfer Kaymer erwischt Klasse-Start
Nächster Artikel
Japaner unter Diebstahlverdacht

Hängt vielleicht nicht das Surfbrett an den Nagel, aber zumindest den Leistungssport: Surf-Legende Björn Dunkerbeck.

Quelle: dpa

Westerland. Der Windsurf-Weltcup vor Sylt ist seine Abschiedsbühne: Surf-Legende Björn Dunkerbeck wird seine eindrucksvolle Karriere beenden. Der mit 41 Weltmeister-Titeln und 163 Weltcup-Siegen erfolgreichste Surfer der Welt kündigte am Freitag bei einer Pressekonferenz in Westerland seinen Abschied an. Vor Sylt startet er letztmals bei einem Weltcup. "Irgendwann muss einmal Schluss sein. Viele Leute haben gesagt, ich hätte schon als 30-Jähriger aufhören sollen. Jetzt mache ich es eben mit ein paar WM-Titeln mehr in der Tasche", sagte der 45 Jahre alte Vater von vier Kindern.

Der in Dänemark geborene Niederländer hatte sich zu Beginn seiner Karriere packende Duelle mit Surf-Ikone Robby Naish aus den USA geliefert und ihn als 17-Jähriger erstmals geschlagen. Für seinen letzten Einsatz vor Sylt hat Dunkerbeck einen Wunsch: "Ich hoffe auf viel Wind. Je stärker er ist, je stärker bin ich." Ganz lassen will Dunkerbeck jedoch nicht vom Surfsport. Die nächste Herausforderung wartet bereits: "Ich will beim Speedsurfen die Marke von 100 Kilometern pro Stunde knacken."

Am Brandenburger Strand in Westerland kämpft Dunkerbeck bis zum 5. Oktober noch einmal gegen die weltbesten Windsurfer. Es geht um ein Preisgeld von 120.000 Euro. Im vergangenen Jahr verfolgten 235.000 Zuschauer die Wettbewerbe.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fernsehen
Im Vierer setzte sich der „TV total“-Wok gegen die geballte Olympia-Erfahrung durch.

Die achte Wok-Weltmeisterschaft hat viele junge Zuschauer gelockt. 1,98 Millionen Fans aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49- Jährigen schauten am Freitag ab 20.15 Uhr beim „TV total“-Spektakel im Oberhofer Eiskanal zu.

mehr
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.