Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Zwischenfall bei VW-Show in Genf

Aktion während up!-Präsentation Zwischenfall bei VW-Show in Genf

Während einer VW-Präsentation ist es beim Autosalon in Genf zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Unbekannter stürmte in einem schwarzen Overall auf die Bühne. Der Mann protestierte gegen den Abgas-Betrug. Ein VW-Manager reagierte gelassen.

Voriger Artikel
VW will Vorreiter bei Digitalisierung werden
Nächster Artikel
Arbeitsmarkt in Niedersachsen weiter positiv

Während der Präsentation der neuen Version des VW-Kleinwagens up!, kam es zu einem Zwischenfall.

Quelle: dpa

Genf. Ein Unbekannter hat die VW-Pressekonferenz auf dem Autosalon in Genf gestört und gegen den Abgas-Betrug des Herstellers protestiert.

Als VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann am Dienstag gerade die neue Version des Kleinwagens up! präsentierte, stürmte der Mann in einem schwarzen Overall auf die Bühne und versuchte symbolisch eine "Cheat Box" (dt. Schummel-Box) an dem neuen Auto anzubringen. Dazu kroch er unter den Wagen. "Ok, vielen Dank", kommentierte der überrascht wirkende Stackmann den Zwischenfall. "Ich hoffe, Sie genießen die Show", sagte er zu dem Mann. Ein VW-Sprecher wollte die Aktion nicht kommentieren.

Abgas-Skandal

Was wird aus meinem VW? Alle Infos finden Sie hier.

Am Mittwoch wird die Affäre um per Software manipulierte Abgaswerte erstmals ein deutsches Gericht beschäftigen. Am Landgericht Bochum klagt ein Universitätsprofessor gegen ein örtliches VW-Autohaus. Er will seinen VW Tiguan mit der Schummelsoftware zurückgeben. Eine technische Nachbesserung lehne sein Mandant ab, sagte sein Anwalt. "Er ist aber vergleichsbereit und würde auch einen neuen Wagen kaufen."

dpa/zys

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Abgasskandal

Wann beschäftigten den damaligen VW-Chef Winterkorn die Diesel-Probleme? Eine entsprechende Notiz las der Top-Manager laut einem Zeitungsbericht wohl bereits im Frühling 2014. Aber hätte der Konzernlenker dann auch anders entscheiden müssen?

mehr
Mehr aus Deutschland / Welt

Nach dem großen VW-Abgasskandal sind etwa 2,4 Millionen Kunden bundesweit von der gigantischen Rückrufaktion betroffen. Einer von ihnen ist HAZ-Redakteur Enno Janssen. In einer Serie berichtet er, wie es nun für ihn und die anderen Kunden wirklich weitergeht. mehr

Der Abgasskandal erschüttert den Volkswagen-Konzern. Lesen Sie hier alle Berichte und Hintergründe zur Diesel-Affäre. mehr

Aktienkurse regionaler Unternehmen

CEWE STIFT.KGAA... 60,03 -1,07%
CONTINENTAL 192,69 +0,04%
DELTICOM 15,56 -0,97%
HANNO. RÜCK 100,70 +0,61%
SALZGITTER 28,65 +6,84%
SARTORIUS AG... 248,20 +2,84%
SYMRISE 56,37 -0,67%
TALANX AG NA... 30,15 +0,23%
TUI 13,62 -1,35%
VOLKSWAGEN VZ 134,50 -2,27%
DAX
Chart
DAX 10.243,00 -0,87%
TecDAX 1.684,50 -0,43%
EUR/USD 1,1135 -0,01%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 19,76 +1,13%
BEIERSDORF 81,57 +1,00%
INFINEON 13,45 +0,88%
RWE ST 11,75 -2,56%
DT. BANK 16,00 -2,39%
VOLKSWAGEN VZ 134,50 -2,27%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Access Fund Vermög GF 3.056,30%
Access Fund Vermög GF 2.934,24%
Access Fund Vermög GF 2.844,35%
Access Fund Vermög GF 2.673,67%
AXA IM Fixed Incom RF 187,66%

mehr