Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Zwischenfall bei VW-Show in Genf
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Zwischenfall bei VW-Show in Genf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:32 03.03.2016
Während der Präsentation der neuen Version des VW-Kleinwagens up!, kam es zu einem Zwischenfall. Quelle: dpa
Anzeige
Genf

Ein Unbekannter hat die VW-Pressekonferenz auf dem Autosalon in Genf gestört und gegen den Abgas-Betrug des Herstellers protestiert.

Als VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann am Dienstag gerade die neue Version des Kleinwagens up! präsentierte, stürmte der Mann in einem schwarzen Overall auf die Bühne und versuchte symbolisch eine "Cheat Box" (dt. Schummel-Box) an dem neuen Auto anzubringen. Dazu kroch er unter den Wagen. "Ok, vielen Dank", kommentierte der überrascht wirkende Stackmann den Zwischenfall. "Ich hoffe, Sie genießen die Show", sagte er zu dem Mann. Ein VW-Sprecher wollte die Aktion nicht kommentieren.

Abgas-Skandal

Was wird aus meinem VW? Alle Infos finden Sie hier.

Am Mittwoch wird die Affäre um per Software manipulierte Abgaswerte erstmals ein deutsches Gericht beschäftigen. Am Landgericht Bochum klagt ein Universitätsprofessor gegen ein örtliches VW-Autohaus. Er will seinen VW Tiguan mit der Schummelsoftware zurückgeben. Eine technische Nachbesserung lehne sein Mandant ab, sagte sein Anwalt. "Er ist aber vergleichsbereit und würde auch einen neuen Wagen kaufen."

dpa/zys

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor dem Beginn des Autosalons in Genf hat sich Volkswagen hohe Ziele gesetzt. Der Konzern will bis 2025 "zum führenden Mobilitätsanbieter" werden, trotz neuer Konkurrenten wie Apple, Google und Uber. Dafür soll sich der Autohersteller "zum Teil zu einem Software- und Service-Konzern" entwickeln.

Lars Ruzic 04.03.2016

Die Deutsche Bundesbank hält wenig von den Forderungen, den Gebrauch von Bargeld einzuschränken – oder es gar ganz abzuschaffen. Das hat Vorstandsmitglied Johannes Beermann am Montag in Hannover deutlich gemacht.

Albrecht Scheuermann 03.03.2016
Deutschland / Welt Discounter verkauft Designermode - Jette Joop entwirft Mode für Aldi

Aldi Süd verkauft im April eine limitierte Modekollektion der Designerin Jette Joop. Der Discounter will damit Kundinnen erreichen, die bisher noch nicht bei ihm einkaufen.

29.02.2016
Anzeige