Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt VW legt Umrüstungspläne für Dieselmotoren vor
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt VW legt Umrüstungspläne für Dieselmotoren vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 30.11.2015
Quelle: dpa/Symbolbild
Anzeige
Wolfsburg

Das sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der "Welt" vom Montag. "Unser Eindruck der Umrüstungskonzepte ist positiv."

Volkswagen hatte bis zu diesem Montag Zeit, Lösungspläne für die Umrüstung der betroffenen Fahrzeuge vorzulegen. Am vergangenen Mittwoch stellte der Konzern Software-Aktualisierungen und ein Gitternetz vor dem Luftmassenmesser als Lösungen für Motoren mit einem Hubraum von 1,6 und zwei Litern vor. Die Maßnahmen für den 1,2-Liter-Motor standen damals noch aus.

Laut "Welt" registrierte das Bundesverkehrsministerium zufrieden, dass Volkswagen fristgerecht technische Lösungen für alle betroffenen Modelle vorgestellt hat. "Der Prozess wird weiter intensiv vom Kraftfahrt-Bundesamt begleitet", bekräftigte Dobrindt. "Der VW-Konzern muss den angerichteten Schaden schnell beheben. Für betroffene Kunden dürfen keine Nachteile entstehen."

Dem Bericht zufolge müssen knapp 2,5 Millionen Fahrzeuge in Deutschland zurückgerufen werden, damit sie ihre Betriebsgenehmigung nicht verlieren. Demnach erhalten die Halter von gut 1,5 Millionen Autos der Marken VW und VW-Nutzfahrzeuge in den kommenden Wochen Bescheide zur Vorführung ihrer Wagen in den Werkstätten. Bei Audi seien rund 532.000 Autos betroffen, bei der tschechischen Tochter Skoda knapp 290.000, bei Seat 104.000 Fahrzeuge.

VW hatte im September zugegeben, dass in etwa elf Millionen Dieselfahrzeugen eine Software eingesetzt wurde, die den Ausstoß von Stickoxiden im Testbetrieb als zu niedrig auswies. Anfang November gestand das Wolfsburger Unternehmen zudem ein, dass bei vermutlich rund 800.000 seiner Autos der tatsächliche Ausstoß des klimaschädlichen Gases CO2 höher ist als angegeben. Die nun vorgestellten Maßnahmen beziehen sich ausschließlich auf die Manipulationssoftware.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alternative Antriebe hin oder her - bei Klimaschützern genießt die Autoindustrie nach wie vor kein besonders gutes Image. Doch ohne sie geht es nicht, soll der weltweite CO2-Ausstoß eingedämmt werden. Welche Rolle spielt die Schlüsselbranche beim Pariser Gipfel?  

29.11.2015

Lufthansa und Verdi haben ihren Tarifstreit beigelegt. Die Fluggesellschaft und die Gewerkschaft haben sich auf einen Tarifabschluss für die rund 33.000 Beschäftigten am Boden geeinigt. Wie Verdi am Sonnabend mitteilte, gab es auch eine Verständigung beim schwierigen Thema der betrieblichen Altersversorgung.

28.11.2015

Die Hersteller sprechen schon von einem Boom: Ölheizungen sind wieder im Kommen. Grund sind auch die niedrigen Ölpreise. Erneuerbare Energien dagegen schwächeln. Angesichts niedriger Brennstoffpreise legen sich wieder mehr Hausbesitzer eine Ölheizung zu.

28.11.2015
Anzeige