Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Deutschland / Welt Air Berlin bestellt 33 Boeing-Flugzeuge ab
Nachrichten Wirtschaft Deutschland / Welt Air Berlin bestellt 33 Boeing-Flugzeuge ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 26.09.2014
Air Berlin verzichtet auf die Verjüngungskur seiner Flotte weitestgehend - und bestellt 33 Fluegzeuge bei Boeing ab.
Anzeige
Berlin

Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin hat eine Bestellung von 33 Flugzeugen bei Boeing storniert. Die 18 Mittelstreckenjets der 737-Reihe und 15 Dreamliner haben insgesamt einen Listenpreis von etwa fünf Milliarden US-Dollar (3,9 Mrd Euro), wie Deutschlands zweitgrößte Airline am Freitag mitteilte. Sie werde ihre Flotte nun in kleinerem Umfang als ursprünglich geplant durch den Kauf oder das Leasing von geeigneten Flugzeugen an ihre Bedürfnisse anpassen. 

„Der Verzicht auf die Anschaffung der bestellten 33 Flugzeuge wird den künftigen Kapitalaufwand von Air Berlin erheblich reduzieren und unsere Bilanzstruktur verbessern“, begründete Finanzvorstand Ulf Hüttmeyer den Schritt. Demnach werden keine Ausgleichszahlungen an Boeing fällig. „Unsere Zusammenarbeit mit Boeing ist traditionell hervorragend“, betonte er. „Dies wird auch so bleiben.“  Auf Kurz- und Mittelstrecken in Europa fliege Air Berlin mit 45 Boeing 737. Die Flotte solle weiter vereinheitlicht werden. Mit einer der jüngsten Flotten in Europa sei das Unternehmen gut aufgestellt.  

Air Berlin ist seit Jahren finanziell in Turbulenzen, hatte aber im zweiten Quartal etwas Boden gut gemacht. Über Wasser halten die Fluggesellschaft jedoch millionenschwere Finanzspritzen des Großaktionärs Etihad, der nationalen Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, aus Abu Dhabi.  

Nach mehreren Sparprogrammen kündigte Vorstandschef Wolfgang Prock-Schauer im Frühjahr eine grundlegende Neuausrichtung an, über die noch nicht viel bekannt ist. Unter anderem soll die Flotte von 144 Maschinen noch einmal um zehn Flugzeuge schrumpfen. 

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

China ist inzwischen zum weltgrößten Smartphone-Markt geworden. Mit einer Milliardeninvestition will sich der Chip-Riese Intel ein gutes Stück vom Kuchen sichern.

26.09.2014

Etwa zwei Drittel aller Deutschen bis 40 Jahre schleppen sich krank zur Arbeit. Das zeigt eine Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit.

26.09.2014
Deutschland / Welt Vorstandsmitglieder im Alter - Reich im Ruhestand

Trotz mancher Einschränkungen in jüngster Zeit haben Vorstandsmitglieder großer Aktiengesellschaften häufig keinerlei Geldsorgen, wenn sie in den Ruhestand gehen. Sie werden von ihren Unternehmen üppig ausgestattet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der gewerkschaftlichen Hans-Böckler-Stiftung.

Albrecht Scheuermann 28.09.2014
Anzeige